Klamme Germania kann weiterfliegen

  20 Januar 2019    Gelesen: 406
Klamme Germania kann weiterfliegen

Steigende Kerosinpreise und ein starker Dollar bringen Germania nach eigenen Angaben in die finanzielle Bredouille, sogar ein Verkauf soll im Raum stehen. Jetzt erklärt die Geschäftsführung die Probleme für überwunden - einer millionenschweren Finanzspritze sei Dank.

Die angeschlagene Fluggesellschaft Germania hat ihre Krise nach eigenen Angaben überwunden. Laut Geschäftsführer Karsten Balke hat die Fluglinie eine wichtige Finanzzusage erhalten. "Insgesamt geht die Unterstützung damit über den angestrebten Betrag von 15 Millionen Euro deutlich hinaus." Das Geld werde schon kommende Woche auf den Firmenkonten landen. Eine genaue Summe nannte Germania nicht.


Demnach ist "die mittel- und langfristige Perspektive der Germania als unabhängige mittelständische Fluggesellschaft gesichert". "Die Buchungslage ist gut, Vorausbuchungszahlen für die kommenden Monate und den gesamten Sommerflugplan 2019 liegen über dem Vorjahreswert", sagt Geschäftsführer Balke.

Germania ist eine Berliner Fluggesellschaft mit einer über 30-jährigen Geschichte. Nach eigenen Angaben befördern ihre 37 Mittelstrecken-Flugzeuge jährlich vier Millionen Passagiere und fliegen mehr als 60 Ziele an.

Germania hatte vor anderthalb Wochen mitgeteilt, sie müsse den "kurzfristigen Liquiditätsbedarf sichern". Besonders das vergangene Jahr sei "mit großen Herausforderungen" verbunden gewesen. Germania nannte "massive Kerosinpreissteigerungen" während des Sommers bei gleichzeitiger Abwertung des Euros gegenüber dem Dollar sowie eine "außergewöhnlich hohe Anzahl technischer Serviceleistungen" an der eigenen Flotte als Belastungen für das Unternehmen. Laut dem Luftfahrtportal aerotelegraph.com ist sogar ein Verkauf der Gesellschaft erwogen worden.

Quelle: n-tv.de


Tags: