Große Schlichtung geplatzt

  20 November 2019    Gelesen: 524
Große Schlichtung geplatzt

Bei der Lufthansa ist die erst kürzlich vereinbarte umfassende Schlichtung für die Flugbegleiter vorerst geplatzt. Das Unternehmen zog am späten Abend seine Zustimmung mit der Begründung zurück, die Gewerkschaft Ufo habe sich nicht eindeutig und unbefristet zu einem Streikverzicht auch bei den Tochtergesellschaften bereit erklärt.

Man halte aber weiterhin an einer sogenannten „kleinen Schlichtung“ über einzelne Punkte fest, die für Ufo zuletzt Anlass für Streiks gewesen seien. Dazu gehörten mehr Spesen und Zulagen für die Flugbegleiter sowie Wechselmöglichkeiten für Saisonkräfte in reguläre Arbeitsverhältnisse. Die Gewerkschaft kündigte an, die neue Situation zunächst intern zu bewerten.

Weiter hieß es, dass für die vier Lufthansa-Töchter keine Friedenspflicht gelte und daher Streiks möglich seien. Bei der Lufthansa selbst bestehe zwar Friedenspflicht, man sei aber dennoch zu Warnstreiks berechtigt.

Deutschlandfunk


Tags: