Elon Musk dreht erste Runden im Cybertruck - und rammt Verkehrspoller

  10 Dezember 2019    Gelesen: 511
Elon Musk dreht erste Runden im Cybertruck - und rammt Verkehrspoller

Nach der Scheiben-Panne bei der Präsentation des Cybertrucks, passierte Tesla-Chef Musk das nächste Missgeschick: Beim Abbiegen vom Parkplatz hat er es mit seinem Elektro-Pick-up etwas zu eilig.

Elon Musk scheint sich in seinem jüngst präsentierten Cybertruck schon ziemlich wohl zu fühlen. Seit Tagen wird er darin auf den Straßen von Los Angeles gesichtet und sorgt dabei jedes Mal für Aufsehen. Diesmal wurde er nach einem Restaurantbesuch dabei gefilmt, wie er in dem futuristischen Truck den Parkplatz verlässt und dabei leider eine Kleinigkeit übersieht.

Deutlich ist auf dem Video zu sehen, wie der Tesla-Chef in den Elektro-Pick-up steigt und auf die Ausfahrt zusteuert. Dabei scheint er es ziemlich eilig zu haben. Ohne an der Einmündung noch einmal anzuhalten, beschleunigt er und biegt in die Hauptstraße ein. Dabei unterschätzt Musk ganz offensichtlich die Dimensionen des ausladenden Pick-ups und überfährt einen Verkehrspoller des Parkservices. Unbeeindruckt und ohne sein Gefährt nach eventuellen Schäden zu untersuchen surrt Musk davon.

Bereits bei der Präsentation des Cybertrucks gab es einen Zwischenfall. Als Chefdesigner Franz von Holzhausen zur Demonstration des bruchsicheren Panzerglases eine Eisenkugel gegen die Scheibe des Cybertruck-Prototypen warf, splitterte diese. Dasselbe passierte bei einem zweiten Eisenkugelwurf auf den Elektro-Pick-up-Truck. "Es gibt noch Verbesserungsmöglichkeiten", witzelte Musk danach um die Situation noch zu retten.

Es ist nicht das erste Mal, dass der Cybertruck im Straßenverkehr gesichtet wird. Bereits vor ein paar Tagen tauchte ein Foto auf, dass den Elektro-Pick-up auf öffentlichen Straßen zeigt. An einer roten Ampel zwischen anderen Pkw stehend, sieht das Auto aus wie aus einer anderen Welt. Die umstehenden Fahrzeuge wirken gegen den kantig-futuristischen Metallkoloss geradezu wie Miniaturen.

Auch auf der Autobahn war der Tesla-Pick-up bereits unterwegs. Dort gelang es Robert Cruz aus einem Auto heraus den Cybertruck auf dem Freeway 405, einer Stadtautobahn in Los Angeles, zu filmen. "Das Auto sieht in Wirklichkeit noch viel besser aus", schreibt Cruz zu dem Video. Zudem sei das Auto Cruz zufolge in zwei Farben lackiert gewesen, unten Silber und der obere Teil mattschwarz. Wer am Steuer saß, ist nicht zu erkennen.

 

Die Standardversion des Cybertrucks soll eine Reichweite von gut 400 Kilometern haben und kommt Tesla zufolge aus dem Stand in 6,5 Sekunden auf 100 km/h. Das Topmodell soll sogar nur 2,9 Sekunden brauchen und eine Reichweite von bis zu 800 Kilometern haben. Den Basispreis peilt Tesla bei knapp rund 36.000 Euro vor Steuern an. In der Topausführung mit drei Motoren steigt der Preis auf rund 63.000 Euro. Wer sich einen Cybertruck reservieren lassen möchte, muss dafür 100 Euro hinterlegen.

spiegel


Tags: