Sky verliert Champions-League-Rechte

  12 Dezember 2019    Gelesen: 1714
Sky verliert Champions-League-Rechte

Der Bezahlsender Sky verliert seine Übertragungsrechte an der europäischen Fußball-Königsklasse ab der übernächsten Saison an den ebenfalls kostenpflichtigen Streamingdienst Dazn. Zuvor war schon das Topspiel an Amazon gegangen. Zumindest das Finalspiel wird dafür künftig wieder frei empfangbar sein.

Die Fußball-Champions-League ist ab der Saison 2021/2022 nicht mehr bei Sky zu sehen. Das bestätigte der Bezahlsender. In dem just abgeschlossenen Ausschreibungsverfahren habe man sich "nach rund 20 Jahren der Partnerschaft mit der Uefa nicht über eine Fortsetzung der Zusammenarbeit einigen" können, teilte Sky-Deutschland-Chef Carsten Schmidt mit. "Wir haben eine ökonomisch klare und verantwortungsbewusste Sicht auf den Wert von Sportrechten. Auch im Sinne unserer Kunden waren wir aber nicht bereit, über den hohen Wert, den wir diesem Recht beimessen, hinauszugehen."

Hauptgewinner der Rechtevergabe ist der ebenfalls kostenpflichtige Streamingdienst Dazn. Dort laufen nach Informationen der "Bild"-Zeitung ab 2021 alle Live-Spiele der Königsklasse im europäischen Fußball inklusive des Endspiels. Zuvor war bekannt geworden, dass Amazon den Zuschlag für das Top-Spiel am Dienstag ab 2021 erhalten hatte. Immerhin: Die Champions-League-Endspiele werden von 2022 bis 2024 im ZDF zu sehen sein und damit wieder im frei empfangbaren Fernsehen.

Gut eineinhalb Monate nach dem Coup der Telekom mit dem Kauf der Rechte für die Europameisterschaft 2024 wird deutlich, dass es für die TV-Zuschauer immer unübersichtlicher wird. Nach Bekanntwerden des Amazon-Deals war mit Spannung erwartet worden, wer die weiteren Rechte erhält. Zu den Interessenten zählten Branchenkreisen zufolge sowohl die aktuellen Rechteinhaber Sky und Dazn als auch die Telekom und die Free-TV-Sender ARD, ZDF und RTL. Die Champions-League-Rechte gelten nach denen für die Bundesliga als die wertvollsten. Speziell für Sky und Dazn gelten sie als unverzichtbar

Ein neuer, mächtiger Player


Seit der Spielzeit 2018/19 und noch bis 2020/21 ist die Königsklasse ausschließlich bei dem Pay-TV-Sender Sky und dem ebenfalls kostenpflichtigen Streamingdienst Dazn zu sehen. Die Frist der Ausschreibung für die kommende Rechteperiode (2021/22 bis 2023/24) ist Anfang Dezember abgelaufen. Amazon gilt als Marktmacht und hatte zuletzt mit dem Kauf von Medienrechten für zwei Premier-League-Spieltage auf sich aufmerksam gemacht.

Die Uefa hatte den Prozess über die Agentur Team vermarkten lassen. In der Ausschreibung war nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur auch ein Paket enthalten, das nur das Finale enthält und nur von Free-TV-Anbietern ersteigert werden konnte. Ein Endspiel mit deutscher Beteiligung muss laut Rundfunkstaatsvertrag zwingend und immer im frei empfangbaren Fernsehen zu sehen sein.

Das ZDF hatte bis 2018 sechs Jahre lang Champions-League-Spiele gezeigt, ehe die Partien durch den derzeit laufenden Vertrag hinter der Bezahlschranke verschwanden. Besonders groß war die Verärgerung vieler Fußball-Anhänger im Mai 2019, weil nicht einmal der Sieg von Jürgen Klopps FC Liverpool im Finale gegen Tottenham Hotspur im Free-TV zu sehen war. Das ZDF scheiterte mit dem Versuch, zumindest für das Finale eine Sub-Lizenz zu kaufen, am Veto von Dazn. Für die Jahre 2022, 2023 und 2024 sind derartige Dispute nun ausgeschlossen, das Finale kehrt fest ins Fernsehen zurück.


Quelle: n-tv.de


Tags: