iOS 13.3 behebt viele Fehler

  12 Dezember 2019    Gelesen: 1707
iOS 13.3 behebt viele Fehler

Apple veröffentlicht das achte Update für iOS 13 und iPad OS. Version 13.3 bringt zwei kleine Neuerungen auf iPhones und iPads, behebt eine ganze Reihe von Fehlern, verbessert einige Funktionen und beseitigt kritische Sicherheitslücken.

Rund drei Wochen nach dem siebten Update seit der Veröffentlichung im September folgt mit Version 13.3 die achte Aktualisierung für Apples mobile Betriebssysteme iOS 13 und iPadOS. Neben zwei kleineren Neuerungen enthält das fürs iPhone 11 Pro rund 660 Megabyte große Update zahlreiche Verbesserungen und Fehlerbehebungen.

Man könnte den Eindruck gewinnen, Apple wolle kurz vor dem Jahresende die Betriebssysteme endlich auf Vordermann bringen, um nicht im neuen Jahr weiter alle paar Wochen Aktualisierungen veröffentlichen zu müssen. Es wäre jedenfalls höchste Zeit dafür, denn iOS 13 ist derzeit auf dem besten Weg, den bisherigen Negativ-Rekord von 14 Updates in zwölf Monaten zu kassieren, den iOS 11 aufgestellt hat.

Mehr Kontrolle für Eltern

- Bei der Bildschirmzeit gibt es zwei neue Funktionen: Die Kindersicherungs-Einstellungen erhalten weitere Kommunikationslimits, die steuern, mit wem Kinder per Facetime, der Nachrichten-App oder dem Telefon Kontakt aufnehmen können. Außerdem gibt's jetzt eine Liste, mit der Eltern die Kontakte verwalten können, die auf dem Gerät des Kindes angezeigt werden.

- Eine klitzekleine Neuerung hat auch die Aktien-App erhalten. Hier kann man nach dem Update mithilfe von Links zu ähnlichen oder weiteren Storys derselben Veröffentlichung weiterlesen.

- Die Aktualisierung ermöglicht es, neue Clips zu erstellen, wenn man in der Fotos-App Videos kürzt.

- iOS 13.3 unterstützt FIDO2-kompatible NFC-, USB- und Lightning-Sicherheitsschlüssel in Safari. Das bedeutet, dass Nutzer jetzt Hardware für eine Authentifizierung ohne Passwort einsetzen können.

Drei Mail-Probleme behoben
- Das Update behebt Probleme in Mail, die verhindern können, dass neue E-Mails geladen werden.

- Nach der Aktualisierung sollte es auch nicht mehr vorkommen, dass E-Mails in Gmail-Konten nicht gelöscht werden können.

- Und iOS 13.3 behebt noch ein weiteres Mail-Problem: Bei Exchange-Konten werden in E-Mails keine falschen Zeichen mehr angezeigt und gesendete Nachrichten nicht mehr dupliziert.

- Wer's noch nicht wusste: Wenn man in der Tastatur lange auf die Leertaste drückt, kann man bequem den Cursor bewegen. Das Update beseitigt den Fehler, durch den er sich dabei manchmal nicht mehr vom Fleck rührt.

- Schließlich behebt die Aktualisierung das seltsame Problem, dass Bildschirmfotos unscharf erscheinen können, nachdem sie über die Nachrichten-App verschickt wurden.

Zusätzlich beseitigt iOS 13.3 auch schwere Schwachstellen. Unter anderem wird die Lücke gestopft, durch die Angreifer Schadcode über einen Facetime-Anruf einschleusen können.

Quelle: n-tv.de


Tags: