Energiekonzern PG&E muss Sanierungsplan nochmals überarbeiten

  14 Dezember 2019    Gelesen: 363
Energiekonzern PG&E muss Sanierungsplan nochmals überarbeiten

In Kalifornien hat Gouverneur Newsom den Sanierungsplan des insolventen Energiekonzerns PG&E abgelehnt.

Marode Stromleitungen des Unternehmens werden mitverantwortlich gemacht für die Wald- und Buschbrände in Kalifornien von 2017 und 2018. PG&E musste danach Insolvenz anmelden. Mit der Ablehnung des Sanierungsplans steht auch eine Einigung mit den Opfern in Frage. Zuletzt traf der Konzern Vereinbarungen über 13,5 Milliarden Dollar mit Betroffenen. PG&E hat nun bis Dienstag Zeit, seine Pläne zu überarbeiten.

Gläubiger und ein Richter müssen dem Restrukturierungsplan zustimmen, der zuvor vom Bundesstaat genehmigt werden muss.

 


Tags: