Nach Trumps Drohungen: WHO gründet unabhängigen Unterstützungsfonds für Gesundheitsschutz

  28 Mai 2020    Gelesen: 477
    Nach Trumps Drohungen:   WHO gründet unabhängigen Unterstützungsfonds für Gesundheitsschutz

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat angesichts der US-Erklärungen über einen möglichen Verzicht auf die Finanzierung der Organisation die Schaffung eines unabhängigen Fonds angekündigt. Dies geht aus einer Erklärung der WHO am Mittwoch hervor.

Der Fonds soll die Bemühungen der WHO zur Bewältigung der dringendsten Gesundheitsprobleme weltweit wirtschaftlich fördern.

Der Fonds mit Hauptsitz in Genf wird die Arbeit der WHO und ihrer Partner finanziell unterstützen, um die Ziele bis 2023 zu erreichen: 1 Milliarde Menschen vor Gesundheitsnotfällen zu schützen, eine universelle Krankenversicherung für weitere 1 Milliarde Menschen sicherzustellen und ein höheres Niveau der Gesundheit und des Wohlergehens von weiterer 1 Milliarde Menschen zu erreichen.

Der Fonds ist eine von der WHO unabhängige juristische Person und wird dazu beitragen, Spenden von Bürgern, einzelnen Großspendern und Unternehmenspartnern zu sammeln. Diese finanzielle Unterstützung wird für die Umsetzung der Programme der WHO und ihrer Partner verwendet.

„Ein wichtiger Bestandteil des Erfolgs der künftigen Aktivitäten der WHO ist die Erweiterung der Geberbasis und die Erhöhung der Quantität und der Qualität der ihr zur Verfügung stehenden Finanzressourcen. Die Schaffung des WHO-Fonds als eines der Elemente zur Transformation der Organisation ist ein wichtiger Schritt in Richtung dieses Ziels und des Ziels, die Gesundheit der Menschen zu verbessern, die globale Sicherheit zu gewährleisten und gefährdete Gruppen mit Gesundheitsdiensten zu erfassen“, heißt es in der Erklärung des WHO-Generaldirektors Tedros Adhanom Ghebreyesus.

Gründer des WHO-Fonds wurde der ehemalige Schweizer Gesundheitsminister und Generaldirektor der Schweizerischen Gesundheitsbehörden, Professor Thomas Zeltner. Ihm zufolge „braucht die WHO eine starke und unabhängige externe Unterstützungsquelle, die ihr helfen und die Effektivität ihrer Arbeit steigern kann“.

Wie in der Erklärung der WHO hervorgehoben wird, werde sich der WHO-Fonds nach der Covid-19-Pandemie in der ersten Phase seiner Aktivitäten auf Notsituationen und die Reaktion auf Pandemien konzentrieren und darüber hinaus Mittel bereitstellen, um die anderen globalen Gesundheitsprioritäten der WHO zu erfüllen.

sputniknews


Tags: