Justin Bieber fordert 20 Millionen Dollar

  27 Juni 2020    Gelesen: 430
Justin Bieber fordert 20 Millionen Dollar

Im Internet wurden Justin Bieber sexuelle Übergriffe vorgeworfen, entsprechende Tweets verschwanden nach kurzer Zeit jedoch wieder. Nun geht der Sänger juristisch gegen die Anschuldigungen vor - und fordert Schadensersatz.

Der US-Popstar Justin Bieber hat nach Vorwürfen des sexuellen Missbrauchs eine Verleumdungsklage gegen zwei nicht namentlich genannte Frauen eingereicht. US-Medien berichteten übereinstimmend, dass Bieber in der Klageschrift bei einem Gericht in Los Angeles eine Entschädigung in Höhe von 20 Millionen Dollar fordert.

Bieber hatte die Vorwürfe stets kategorisch zurückgewiesen. Sie seien "faktisch unmöglich", das könne er mit entsprechenden Belegen beweisen. Die Übergriffe hatten sich laut den Frauen angeblich im März 2014 in einem Hotel im texanischen Austin sowie im Mai 2015 in einem New Yorker Hotel ereignet.

Vor wenigen Tagen hatte sich Bieber bereits auf Twitter in mehreren Posts zu den Vorwürfen geäußert. "Jede Klage wegen sexuellem Missbrauch sollte sehr ernst genommen werden und deshalb musste ich darauf reagieren", schrieb der 26-Jährige zuletzt.

Er werde mit Twitter und den lokalen Sicherheitsbehörden rechtliche Schritte einleiten. Bieber postete zudem mehrere Dokumente, die belegen sollen, dass er sich zum vermeintlichen Zeitpunkt der Taten gar nicht vor Ort befunden habe.

Bieber wurde im Alter von 13 Jahren entdeckt, unter Vertrag genommen und schnell international erfolgreich. Zuletzt brach er einen Chartrekord der Musikikone Elvis Presley, indem er mit 25 Jahren der jüngste Künstler wurde, der bereits sieben Alben auf Platz eins der Charts hatte.

Von 2011 bis 2014 waren er und die Sängerin Selena Gomez immer wieder ein Paar. Inzwischen ist Bieber mit dem US-Model Hailey Baldwin verheiratet.

spiegel


Tags: