Russische Medien aus Hadrut: Im befreiten Dorf blieb alles intakt, einschließlich der Tempel

  06 Mai 2021    Gelesen: 445
    Russische Medien aus Hadrut:   Im befreiten Dorf blieb alles intakt, einschließlich der Tempel

In dem von Aserbaidschan befreiten Dorf Hadrut blieb nach dem Ende des 44-tägigen Krieges in Karabach alles unberührt, einschließlich der Tempel. Dies geht aus einem Artikel hervor, der in der russischen Ausgabe von Izvestia veröffentlicht wurde.

Der Korrespondent der Zeitung gehörte zu der ersten Gruppe ausländischer Journalisten, die nach seiner Freilassung nach Hadrut kamen.

Elshad Iskenderov, Generalbotschafter des aserbaidschanischen Außenministeriums, erklärte, dass die Republik sich für die Erhaltung des gesamten kulturellen und religiösen Erbes von Karabach einsetzt, es muss geschützt und wiederhergestellt werden.

„Was religiöse armenische Kirchen betrifft, so ist die beste Antwort auf Ihre Frage meiner Meinung nach die armenische Kirche im Zentrum von Baku. Übrigens wurde es auch in den Jahren des Konflikts auf Kosten des Staates intakt erhalten und sogar restauriert “, bemerkte der Diplomat.

Gleichzeitig betonte er, dass die armenische Seite seit 30 Jahren eine gezielte Politik der Zerstörung, Plünderung und Armenianisierung kultureller und religiöser Denkmäler verfolgt. Ihm zufolge sprechen wir nicht nur über Muslime, sondern auch über Christen, einschließlich des orthodoxen Erbes.

"In den befreiten Ländern stellten wir fest, dass 63 von 67 Moscheen vollständig zerstört wurden. Das gleiche Schicksal ereignete sich bei drei orthodoxen Kirchen, Dutzenden von Schreinen der historischen Kirche des kaukasischen Albaniens", sagte der Diplomat.


Tags: