Die International Judo Federation dankt Aserbaidschan für die Freilassung des armenischen Athleten

  08 Mai 2021    Gelesen: 1522
 Die International Judo Federation dankt Aserbaidschan für die Freilassung des armenischen Athleten

Die International Judo Federation bedankte sich bei Aserbaidschan für die Freilassung und Rückkehr des 19-jährigen Athleten Robert Vardanyan nach Armenien.  Dies wurde auf der offiziellen Website des Verbandes berichtet.

In Übereinstimmung mit der Humanismuspolitik des aserbaidschanischen Präsidenten Ilham Aliyev wurden drei armenische Soldaten, die nach der Unterzeichnung einer trilateralen Erklärung am 10. November 2020 in Karabach entwaffnet worden waren, zuvor freigelassen.

Dies sind Rovert Vardanyan, Samvel Shukhyan und Seyran Tamrazyan.

Den Informationen zufolge hat die Internationale Judo-Föderation dem Präsidenten von Aserbaidschan, Ilham Aliyev, und der gesamten aserbaidschanischen Judofamilie dafür großen Dank ausgesprochen.

„Die Freilassung eines jungen Judoka ist ein Beweis für die Stärke und die hohen moralischen Werte, die unser Sport mit sich bringt und die sich über alle Konflikte und Feindseligkeiten erheben. Die Solidarität und Einheit der internationalen Judofamilie kennt keine Grenzen. Wir sind uns alle einig durch ein gemeinsames Ziel - gegenseitige Unterstützung und Wohlstand “, sagte die Föderation in der Erklärung.


Tags: