EU und WHO stellen Aserbaidschan mehr als 600 Ausrüstungsgegenstände zur Verfügung

  07 April 2022    Gelesen: 1438
  EU und WHO stellen Aserbaidschan mehr als 600 Ausrüstungsgegenstände zur Verfügung

Mehr als 600 Geräte wurden im Rahmen des Projekts der Europäischen Union und der Weltgesundheitsorganisation an lokale Gesundheitseinrichtungen übergeben.

7. April – Am Weltgesundheitstag organisierte das WHO-Büro in Aserbaidschan eine Übergabezeremonie von Ausrüstung im Rahmen des von der Weltgesundheitsorganisation mit finanzieller Unterstützung der Europäischen Union durchgeführten Projekts „Unterstützung der COVID-19-Impfung“, berichtet AzVision. 

An der Veranstaltung, die am Vorabend der traditionellen Europäischen Impfwoche Ende April organisiert wurde, nahmen der stellvertretende Gesundheitsminister Nadir Zeynalov, der amtierende Vorstandsvorsitzende des Managements der medizinischen Territorialeinheiten (MEDIC) und Vugar Gurbanov, der WHO-Vertreter in Aserbaidschan und Leiter, teil des Landesbüros Hande Harmanci, der Botschafter der Europäischen Union in Aserbaidschan Peter Michalko und lokale Gesundheitspartner nahmen teil.

Die Veranstaltung hob die im Rahmen des Projekts geleistete Arbeit und die wichtigsten Errungenschaften bei der Bekämpfung der COVID-19-Pandemie hervor. Um das Kühlkettensystem für die Lagerung von COVID-19- und Routineimpfstoffen im Land zu stärken, erhielten die Hygiene- und Epidemiologiezentren des Gesundheitsministeriums 100 Impfstoffkühlschränke mit einem Fassungsvermögen von jeweils 145 Litern und 200 Impfstoffkühlschränke mit einem Fassungsvermögen von je 145 Litern Fassungsvermögen je 98 Liter. Alle WHO-zertifizierten Kühlschränke sind mit einem Energiestabilisator und einem Gerät zur 30-tägigen Temperaturüberwachung ausgestattet. Neben Impfstoffkühlschränken wurden lokalen Gesundheitspartnern 122 tragbare Impfstoffträger, die speziell für den Einsatz in mobilen Impfkampagnen entwickelt wurden, sowie 102 Computer, 79 Drucker und 79 Stromversorgungsgeräte (USV) zur Verfügung gestellt, um die Digitalisierung und Kontrollmechanismen zu verbessern.

Es ist darauf hinzuweisen, dass zur Gewährleistung der sicheren Lagerung und des Transports von Impfstoffen die Übergabe zusätzlicher Geräte und Geräte im Rahmen des Projekts „Unterstützung der COVID-19-Impfung“ geplant ist. Dazu werden Ende April weitere 500 Impfstoffträger vom WHO-Büro in Aserbaidschan an MEDICINE übergeben. Um die ordnungsgemäße Verwendung der übergebenen Geräte sicherzustellen, ist geplant, entsprechende Schulungen für das Personal der örtlichen medizinischen Einrichtungen durchzuführen.

Um die COVID-19-Pandemie in Aserbaidschan zu bekämpfen und routinemäßige Impfprogramme zu stärken, hat das WHO-Büro in Aserbaidschan mit finanzieller Unterstützung der Europäischen Union im Juni 2021 ein dreijähriges Projekt „Unterstützung der COVID-19-Impfung“ gestartet. Dieses Projekt ist Teil der kontinuierlichen Unterstützung der Europäischen Union und der Weltgesundheitsorganisation für Aserbaidschan.


Tags:


Newsticker