Unbekannte mauern Moschee-Eingang zu

  29 Auqust 2016    Gelesen: 737
Unbekannte mauern Moschee-Eingang zu
In Mecklenburg-Vorpommern mauern Unbekannte den Eingang einer Moschee mit einer einen Meter hohen Mauer zu. Die Täter hinterlassen zudem islamfeindliche Botschafen - die Polizei in Parchim geht von einem mutmaßlich rechten Hintergrund aus.
Der Eingang einer im Umbau befindlichen Moschee in Parchim ist rund einen Meter hoch zugemauert und ein Foto davon auf Facebook gepostet worden. Auf dem Bild waren Zettel mit fremdenfeindlichen Parolen zu erkennen, wie die Polizei mitteilte.

Das kleine Gebäude, das früher als Trafohäuschen diente, werde von einem Verein unter anderem als Gebetsstätte genutzt, hieß es. Einer Sprecherin zufolge hatten Vereinsmitglieder die bereits in der Nacht zum vergangenen Freitag errichtete Mauer selbst wieder eingerissen und erst anschließend die Polizei verständigt.

Die Beamten fanden Gasbetonsteine mit Kleber sowie Papierreste mit erkennbarer Beschriftung. Wie ein Foto des Netzwerks für Flüchtlinge in Parchim auf Facebook zeigt, hinterließen die Täter an der Mauer Zettel unter anderem mit der Botschaft "Ihr nennt euch `Gläubige` – wir euch Invasoren".

Hinweise auf die Täter gab es nach Polizeiangaben zunächst noch nicht. Bisher hätten sich keine Zeugen gemeldet. Die Polizei geht davon aus, dass die Täter aus dem rechten Lager kommen. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen Sachbeschädigung.

Tags: