10 Gründe Aserbaidschan zu besuchen

  07 Oktober 2016    Gelesen: 4336
10 Gründe Aserbaidschan zu besuchen
1. 9 der 11 weltweiten Klimazonen finden sich in Aserbaidschan



Es ist ein einzigartiges Phänomen die meisten der weltweit bestehenden Klimazonen innerhalb der Grenzen eines Landes finden zu können: von trockenen und feuchten subtropischen Gebieten (in Lankaran) bis zur Bergtundra (das Große Kaukasusgebirge). Jedoch liegt der größte Teil Aserbaidschans in der subtropischen Zone, wodurch es möglich ist Orangen, Mandarinen, Zitronen, Feijoa, Kiwi und andere exotische Früchte anzubauen. In den südlichen Regionen Lankaran und Masalli können Sie Bananenstauden mit grünen Früchten sehen. Auch wenn die Bananen hier nicht reifen beleben diese tropischen Gäste trotzdem die Landschaft. Kein Wunder, dass ein günstiges Klima mit einem Vorfrühling, milden Wintern und vielen sonnigen Tagen, Aserbaidschan zu einem sehr beliebten Badeurlaubsort macht. Die Strand-Saison beginnt an der Küste der Abscheron Halbinsel im Mai und dauert bis Ende September.

2. Der größte Salzsee der Welt - das Kaspische Meer



Alle offiziellen und inoffiziellen Informationsquellen nennen das Kaspische Meer den größten See der Welt. Seine Fläche ist etwa 371 000 km ² und die maximale Tiefe beträgt 1025 m. Die riesige Fläche sowie auch die Tatsache, dass sein Bett aus einer ozeanischen Erdkruste besteht ermöglicht es diesen See als " Meer" zu bezeichnen. Jedoch ist das Wasser des Kaspischen Meeres nicht so salzig wie das vieler anderer Meere und ist daher schöner zum Schwimmen, da es die Augen nicht so sehr reizt und die Haut nicht austrocknet. Wenn wir zusätzlich noch die hervorragend ausgebaute Infrastruktur auf Abscheron am Meer und in der berühmten Nabran Kurzone erwähnen, viele Hotels und Ferienzentren, Bootsfahrten, Yachtclubs, Angeln und Tauchen, wird klar, warum Aserbaidschan es verdient hat Zentrum des Küstentourismus in der gesamten Kaspischen Region genannt zu werden.

3. Viele Denkmäler sind auf der UNESCO-Liste des Welterbes verzeichnet.



Eines von ihnen ist das historisch-künstlerische Reservat Gobustan, das seltenste Denkmal der Weltkultur und eines der ersten Zentren der menschlichen Zivilisation. Dieses archäologische Schutzgebiet befindet sich im Flachland etwa 60 km südlich von Baku und hier können Sie kulturelle Zeichnungen auf Felsen die auf einem Gebiet von 537 Hektar verstreut sind bestaunen. Einmalige Beweise über die Bewohner der Region aus der Steinzeit und der späteren Zeitalter können Sie in den Gobustan Bergen sehen - Zeichnungen auf Felsen, Siedlungspunkte, Grabsteine und andere. Außerdem befinden sich hier die Reste eines großen prähistorischen Steinkreises (eine kreisförmige Zusammensetzung vertikaler Steine, das aserbaidschanische Gegenstück zu Stonehenge). Es gibt etwa 6.000 Zeichnungen in Gobustan - Petroglyphen, die die Menschen und Tiere beschreiben. Es ist interessant, dass die XII. Legion des römischen Kaisers Domician Gobustan im 1. Jahrhundert n. Chr. besucht hat, was durch die lateinische Inschrift auf einem Stein bewiesen wird.

Ein weiteres Denkmal auf der Weltkulturerbeliste der UNESCO ist Icheri Sheher (Altstadt), die auch "Festung" genannt wird, welche ein einzigartiges historisches und architektonisches Schutzgebiet im Zentrum von Baku ist. Es ist einer der ältesten und dichtesten besiedelten Orte des Landes und auch des Nahen Ostens. Über 1300 Familien leben auf dem 211 km ² großen Gebiet, welches zum Naturschutzgebiet ernannt wurde. Archäologische Ausgrabungen haben Grabkammern aus der Bronzezeit offengelegt und wenn Griechen und Römer über Baku schrieben, haben Sie immer Icheri Sheher erwähnt. Diese bekannten historischen Denkmälern finden Sie hier: der Maiden Turm (XII. Jahrhundert) und der Shirvanshah Palast (XIII. bis XVI. Jahrhundert). Zusätzlich dazu können Sie hier hinter den massiven Mauern von Icher Sheher eine Menge anderer außergewöhnlicher Denkmäler finden, wie z.B. Moscheen, Minarette, die Reste der Karawansereien und antike Bäder.

Übrigens sind die Charaktere des berühmten sowjetischen Films `Diamond Hand ", die von Mironov und Nikulin gespielt wurden, in den Gassen von Icheri Sheher umhergeirrt. Einige Szenen des Films "Amfibia Man" wurden ebenfalls hier gedreht. Heute gibt es eine Menge Souvenirläden für Touristen in Icheri Sheher. Hier können Sie nationale Kleidung, Kopftücher und Mützen, Geschirr und sogar handgefertigte Teppiche kaufen.

4. Das einzigartige Naftalan Öl Resort



Das Naftalan Resort ist dank des Heilöls Naftalan in der ganzen Welt bekannt, welches es durch seine einzigartige biologische Zusammensetzung kein zweites Mal auf diesem Planeten gibt. Das Resort liegt 20 km weit von der zweitgrößten Stadt Aserbaidschans entfernt, Ganja, im Gebiet der Naftalan Ölfelder - in Naftalan Stadt.
Naftalan Öl besitzt einmalige heilende Eigenschaften, denen kein anderes Öl auf der Welt ähnelt. Es hat verschiedene heilende Wirkungen auf den menschlichen Organismus. So wirkt es entzündungshemmend, schmerzlindernd, gefäßerweiternd und anregend. Die Heilungseigenschaften und die Wirksamkeit des Naftalan Öls für verschiedene Krankheiten wurden durch die Ergebnisse tausender wissenschaftlicher Arbeiten und Monographien nachgewiesen.

Es ist interessant, dass die erste Fabrik zur Herstellung der Naftalan Salbe von E.I. Eger, einem deutschen Ingenieur-Konzessionär, gebaut wurde. Die Fabrik-Produkte, sowie die für die Produktion verwendeten Rohstoffe, wurden nach Deutschland exportiert. Zwei Naftalan Aktiengesellschaften – „Naftalan in Magdeburg“ und „Naftalan in Dresden“, die Medikamente aus Naftalan produzieren, arbeiten dort seit 1886. Die Herstellungsmethoden der Eger Salben wurden geheim gehalten und monopolisiert.

Heute können die Naftalan Resorts die Behandlung für mehr als 70 Krankheiten dank der Naftalan Heilbäder anbieten.

5. Schlammvulkane



Aserbaidschan besitzt die meisten Schlammvulkane der Welt. 350 von weltweit 800 Schlammvulkanen befinden sich hier! Tausende von Touristen besuchen jedes Jahr Aserbaidschan um den beeindruckenden Ausbruch der Schlammvulkane, begleitet von Explosionen und unterirdischem Gebrüll, zu sehen. Gase kommen beim Ausbruch aus den tiefen Schichten der Erde und entzünden sich sofort. Die Flamme über den Vulkanen kann bis zu 1000 Meter erreichen (Garasu Vulkan).

Reisende lieben es sehr Fotos mit Schlammvulkanen zu machen, denn es ist ein fantastischer Anblick der an die Oberfläche des Mondes erinnert. Es ist interessant, dass die Geologen der NASA, die die Oberfläche des Mars studiert haben, zu dem Schluss gekommen sind, dass die Struktur der Schlammvulkane in Aserbaidschan dem Hochland des roten Planeten ähnelt. Es wird angenommen, dass der erste Schlammvulkan vor 25 Millionen Jahren in Aserbaidschan ausgebrochen ist. 200 große Eruptionen wurden in Aserbaidschan in den letzten 200 Jahren registriert. 23 Schlammvulkane des Landes haben den Status Nationalpark erlangt und werden im Moment geschützt. Die Schlammvulkane von Aserbaidschan besetzten den fünften Platz im internationalen Wettbewerb der "Sieben Naturwunder" der durch eine nicht-kommerzielle Schweizer Organisation organisiert wurde. Und am 15. September 2004 wurde der größte Schlammvulkan der Welt, der selbstverständlich in Aserbaidschan liegt, in das Guinness-Buch der Rekorde eingetragen.

6. Die unverwechselbare nationale Küche in Aserbaidschan



Die aserbaidschanische Küche ist eine der interessantesten im ganzen Osten. Sie ist so bemerkenswert durch die vielen verschiedenen Fleisch-, Fisch-und Gemüsegerichte, die durch aromatisierte Kräuter und Gewürze ergänzt werden.

Die erfahrensten Feinschmecker, die Aserbaidschan besuchen, sind zu treuen Anhängern der nationalen Küche geworden, denn die Produkte und Gerichte der aserbaidschanischen Küche sind originell und einzigartig.

Die aserbaidschanischen Gerichte werden meist aus Hammel-, Rind-und Geflügelfleisch gekocht, da Aserbaidschaner, genau wie andere Moslems, kein Schweinefleisch essen. Die Gerichte mit gehacktem Fleisch und sicherlich auch mit Fisch, besonders mit dem sehr schmackhaften Stör, sind hier weit verbreitet. Die Küche von Aserbaidschan ist bekannt für das viele Gemüse und die verschiedensten Gewürze. Safran erfreut sich besonderer Beliebtheit in Aserbaidschan: Das Gewürz wird in über 50 nationalen Gerichten verwendet! Unter den beliebtesten Backwaren der Aserbaidschaner ist das lange Brot und Lavash (Fladenbrot) - Brot in Tandoor gebacken.

Verschiedene Regionen des Landes haben ihre eigenen berühmten Gerichte: In Scheki und Levengi sind Piti (eine nationale Suppe aus Hammelfleisch die in einem geschlossenen Tontopf im Ofen gekocht wird) und Halva (eine orientalische Süßigkeit die aus Zucker, Nüssen oder Samen gemacht wird) beliebt und in Masalli und Lenkeran wird Huhn oder Fisch mit gehackten Nüsse und Gewürzen gefüllt gegessen. Sie werden nicht überall so besonderes Brot und Gutab wie in Gusar finden (dünne Halbmond-Bratlinge aus Mehl und Wasser-Paste gemacht und mit Fleisch, Kräuter, Kürbis, Granatapfel Körner, Käse und Zwiebeln gefüllt)!

7.Scheki Stadt, die sich an der Kreuzung der Großen Seidenstraße befindet



Archäologische Daten belegen, dass Scheki Stadt 380 km westlich von Baku gelegen, als eine der ältesten Siedlungen im Kaukasus berücksichtigt werden kann: viele Funde in diesem Gebiet sind mehr als 2500 Jahre alt. Scheki ist schon lange bekannt als die Stadt der Handwerker und Händler. Händler der Länder an der Großen Seidenstraße kamen aus allen Teilen der Welt. Der Seide aus Scheki wurde bei der Weltausstellung in Lyon im Jahr 1872 eine Medaille verliehen, als Scheki noch das "Lyon Aserbaidschans" genannt wurde. Elegante Stickereien zusammen mit der Seide, erweckten große Bewunderung in ähnlichen Ausstellungen in der ganzen Welt. Scheki war und bleibt das Handwerkszentrum für Tekelduz Kettenstich-Stickerei (Pflanzenmuster auf Samt, Wolle oder Ziegenleder). Dumas der Vater, der Scheki besucht hat, „kaufte zwei Stick Sättel für 24 Rubel. Sie können sie nicht kaufen, auch nicht für 2000 Franken, oder um die Wahrheit zu sagen, können Sie sie für keinen Preis kaufen."

Unter Berücksichtigung des Umfangs des Handels wurde die besondere Aufmerksamkeit in Scheki auf Gebäude der Karawansereien gerichtet. Zwei von ihnen sind bis heute erhalten geblieben: Ober-und Nieder Karawansereien die im XVIII. Jahrhundert gebaut wurden. Die Ober Karawanserei wird noch immer für ihren vorgesehenen Zweck verwendet und fungiert als Hotel-Komplex.

Die Stadt ist reich an historischen und architektonischen Sehenswürdigkeiten mit einer Reihe von Denkmälern der frühen albanischen Architektur, alte Burgen, Moscheen, Minarette, Bäder mittleren Alters und Brücken, etc. Doch der Palast der Scheki Khane (XVIII. Jahrhundert) gilt als die Perle der Architektur von Scheki und ganz Aserbaidschans; nicht ein einziger Nagel (!) wurde für den Bau des Palastes, die luxuriösen Wandmalereien und filigranen Fenster verwendet.

8. Der Geist des Feuers und die Geheimnisse des Land des Feuers



Aserbaidschan ist schon immer als Land des Feuers bekannt. Und das ist kein Zufall, denn die Absheron Halbinsel ist reich an Öl und Gas. Brennende Gasaustritte an der Oberfläche wurden als ein göttliches Geheimnis betrachtet und es zog Menschen aus allen Ecken der Welt hierher: Feueranbeter versammelten sich in der Antike in Baku und bauten ihre Tempel auf den heiligen Flammen. Einer dieser Tempel ist der alte zoroastrische Tempel der Flammen - Ateshgah. Er befindet sich 30 km vom Zentrum der Hauptstadt in der Siedlung Surakhany. Der Tempel kann in das XVII.-XVIII. Jahrhundert eingeordnet werden und wurde von der indischen Feueranbeter Gemeinschaft in Baku gebaut.

Reisende, die Abscheron besucht haben, haben oft geheimnisvolle Flammen in ihren Reisetagebücher beschrieben. Alexandre Dumas, der berühmte Schriftsteller der Baku im Jahr 1858 besuchte, machte auch interessante Notizen über die Baku Flammen.
Brennende Flammen an der Oberfläche machten Mehemmedi berühmt, eine kleine Siedlung auf der Absheron Halbinsel in der Nähe von Baku, wo sich Yanardag (wörtlich "brennenden Berg") befindet. Der Hügel ist seit vielen Jahren mit Flammen bedeckt. Viele Touristen aus der ganzen Welt besuchen diesen Ort, um dieses Naturwunder hautnah zu erleben. Der Yanardag wird seit 2007 von der Regierung geschützt und das Gebiet wurde zu einem staatlichen historisch-kulturellen und natürlichen Reservat ernannt.

9.Baku Boulevard



Baku Seaside Park, der Boulevard, ist für alle, die die Hauptstadt besuchen ein Highlight, ungeachtet des Zwecks des Besuchs und er feierte im Jahr 2009 sein 100 jähriges Jubiläum. Sie werden hier von der wunderschönen Landschaftsgestaltung, den schattigen Gassen, den bequem eingerichteten Cafés, die das leckerste Eis, Desserts und Vorspeisen aller Art, sowie Tee anbieten, dem Yacht-Club und den vielen Spielhallen für Kinder und Erwachsene begeistert sein. Park Boulevard, das bekannte Einkaufs-und Unterhaltungszentrum, das Internationale Mugham Center im modernen Stil und das neue Gebäude des Teppichmuseums von Aserbaidschan, das Besucher durch seine Originalität anzieht, finden Sie im Boulevard. Der Sport-und Konzertkomplex, Baku Crystal Hall, wurde für den Eurovision Songcontest 2012 eröffnet und ist seitdem mit leuchtenden Neon-Röhren die wahre Schönheit des Baku Seaside Parks geworden. Sehr interessante Ereignisse finden am Boulevard statt: Konzerte, Ausstellungen der Meister der nationalen Kunst, Open-Air-Feiern usw. Der Boulevard ist derzeit 5,5 Kilometer lang und wird ständig erweitert. Er beginnt mit dem National Flag Square, wo eine der höchsten Flaggen der Welt im Wind weht (die Fahnenstange ist 162 Meter hoch), und erstreckt sich bis zum Terminal des Internationalen Hafens in Baku. Es ist geplant bald die Küste, auch „Weiße Stadt genannt, die sich entlang der futuristischen Region in Baku erstreckt und sich noch im Bau befindet, zu verfeinern, sodass die Gesamtlänge des bekannten Boulevard hiermit ca. 15 km erreichen wird.

10. Einzigartige moderne Architektur



Neben den historischen Sehenswürdigkeiten hat Baku auch neue moderne Symbole gewonnen. Zunächst einmal gibt es den berühmten Flame Tower Komplex aus drei Gebäuden. Ein Turm ist ein Wohnhaus, der Zweite dient als Geschäftszentrum und der dritte Turm ist ein Haus des Fairmont Hotels. Es ist interessant, dass die Beleuchtung der Flame Towers nach einer Umfrage von skyscrapercity.com, dem einflussreichen Forum für die Stadtplanung, als die beste in der Welt bezeichnet wird. Die Oberfläche der Tower ist komplett mit LED-Bildschirmen bedeckt, die verschiedene visuelle Zeichen in Bewegung wiederspiegeln und leicht aus den entlegensten Ecken der Stadt sichtbar sind.

Das Heydar Aliyev Cultural Centre hat nicht weniger Ruhm verdient - es ist ein komplexes Gebäude, das ein Kongress-Center, ein Museum, eine Bibliothek und einen 9 Hektar großen Park umfasst. Der Verantwortliche für die Gestaltung des Gebäudes ist der berühmte Architekt Zakha Hadid. Übrigens wurde der Bau der Flame Towers und dem Heydar Aliyev kulturellen Zentrum weit in den Programmen der Discovery und Science Kanäle gezeigt.

Und schließlich müssen wir noch den ultra-modernen Crystal Hall Konzert-Komplex am State Flag-Square in Baku nennen, wo der "Eurovision Songcontest 2012" stattfand. Die Fassade der Crystal Hall ist mit vielen modernen dynamischen Lichteinheiten ausgestattet, die es ermöglichen verschiedene Lichteffekte in der Halle und außerhalb zu zeigen. Die Beleuchtung an den Außenwänden reflektierte die Farben der Staatsflagge jedes Darstellers, der beim "Eurovision Songcontest“ auf der Bühne gesungen hat. Die Spezialeffekte-Entwickler, die Schweizer Firma Nüssli International AG, bestätigt, dass nichts dieser Art in einer anderen Stadt in der Welt durchgeführt wurde. Derzeit werden in der "Crystal Hall" Konzerte vieler Weltstars veranstaltet. Jennifer Lopez, Shakira, Rihanna, "San Remo" und andere Stars haben bereits in der Halle performed.

Tags: