Moskau: Das steht Normalisierung der Beziehungen mit Ukraine im Weg

  20 März 2017    Gelesen: 257
Moskau: Das steht Normalisierung der Beziehungen mit Ukraine im Weg

Der Pressesprecher des russischen Präsidenten Dmitri Peskow hat sich in einem Interview für die russische Zeitung RBK darüber geäußert, was der Normalisierung der Beziehungen mit der Ukraine im Wege steht.

Laut Peskow ist eine Normalisierung der Beziehungen mit Kiew erst möglich, wenn die „emotionale Anspannung“ und die Folgen der Verdummung der Bevölkerung „in verschiedenen Regionen der Ukraine“ nachlassen. Wenn die Ukrainer das Geschehene „nüchtern“ und ihre „neue Geschichte“ gelassen betrachten könnten, dann werde es „mehr Verständnis geben“, betonte der Kremlsprecher.

Die Ukraine sei für Russland im Sinne der „zwischenstaatlichen, humanitären und wirtschaftlichen Beziehungen“ wichtig, so Peskow weiter. In Russland habe man keine Vorurteile gegenüber der Ukraine gehabt, habe sie jetzt nicht und werde sie „hoffentlich“ auch nicht haben.

Quelle : sputnik.de

Tags: