"Ausländische Diplomaten arbeiten für die Verbesserung der Lebensbedingungen der Binnenvertriebenen in Aserbaidschan"

  11 Dezember 2017    Gelesen: 566
"Ausländische Diplomaten arbeiten für die Verbesserung der Lebensbedingungen der Binnenvertriebenen in Aserbaidschan"
Ausländische Diplomaten, die am Montag den Tartar-Distrikt besucht hatten, begrüßten die Arbeit der aserbaidschanischen Regierung zur Verbesserung der Lebensbedingungen von Binnenvertriebenen, sagte Hikmat Hajiyev, Sprecher des aserbaidschanischen Außenministeriums gegenüber AzVision.az.
Auf Anweisung des aserbaidschanischen Präsidenten Ilham Aliyev organisierte der Staatliche Ausschuss für Flüchtlinge und Binnenvertriebene einen Besuch von in Aserbaidschan akkreditierten ausländischen diplomatischen Vertretern, Leitern internationaler Organisationen und Medienvertreter im Bezirk Tatar.

Sie betrachteten die Bedingungen, die in einem neu erbauten mehrstöckigen Wohnkomplex für 1.170 IDP-Familien im Tartar entstanden sind, sowie das neu rekonstruierte Maraga-150-Denkmal im Dorf Shikharkh, das die territorialen Ansprüche Armeniens gegen Aserbaidschan aufdeckt.

Botschafter und Delegierte aus mehr als 60 Ländern und internationalen Organisationen sowie Vertreter der EU, der Vereinten Nationen und des Hohen Flüchtlingskommissars der Vereinten Nationen nahmen an dem Besuch teil, sagte Hajiyev. "Sie waren sehr beeindruckt von dem Besuch", fügte er hinzu.

Adil

Tags: