Stellvertretender Premierminister: 20. Januar ist Heldengeschichte des aserbaidschanischen Volkes

  20 Januar 2018    Gelesen: 312
Stellvertretender Premierminister: 20. Januar ist Heldengeschichte des aserbaidschanischen Volkes

Der 20. Januar ist eine große, schreckliche Tragödie in der Geschichte Aserbaidschans, jedoch ist dieser Tag eine Heldengeschichte des aserbaidschanischen Volkes. An jenem tragischen Tag wurden tapfere Söhne Aserbaidschans von der sowjetischen Armee getötet. Die blutige Januartragödie ist eine Bezeichnung für eine blutige und gewaltsame Niederschlagung der aserbaidschanischen Unabhängigkeitsbewegung in Baku. Jedoch ist dieser Tag ein Ruhmesblatt in der Unabhängigkeitsgeschichte des Landes und ging in die Geschichte des aserbaidschanischen Volkes ein.

Das sagte der stellvertretende Premierminister Ali Ahmadov in einem Interview mit Journalisten.

Er sagte, dass die aserbaidschanische Bevölkerung jedes Jahr die Märtyrerallee besucht, um der Opfer dieses tragischen Geschehens zu gedenken, die zu jener Zeit zum Kampf um die Freiheit und Unabhängigkeit ihres Vaterlandes aufgestanden waren. Tausende von Menschen strömen jedes Jahr in die Märtyrerallee. Das zeigt, dass unsere Märtyrer nicht vergessen werden, ihr Gedächtnis für ewige Zeit im Herzen des aserbaidschanischen Volkes lebt, so A. Ahmadov.

Tags: