Syrien: Türkische Jets zerbomben von USA genutzten Flughafen

  20 Januar 2018    Gelesen: 478
Syrien: Türkische Jets zerbomben von USA genutzten Flughafen
Kampfjets der türkischen Luftstreitkräfte haben im Nordwesten Syriens einen Flughafen zerbombt, der von den Vereinigten Staaten für die Lieferung von Waffen an kurdische Einheiten genutzt wurde, schreibt die türkische Zeitung Hurriyet unter Berufung auf Quellen im Militär.
Der Flughafen Minnig, der unweit der Stadt Afrin liegt, soll eines des 113 Objekte sein, die von den türkischen Kampfflugzeugen im Rahmen der heutigen Militäroffensive im Nordwesten Syriens angegriffen worden seien.

Das Militärobjekt soll längere Zeit für US-Waffenlieferungen an kurdische Einheiten genutzt worden sein.

An der heute gestarteten Operation im nordwestlichen Syrien sollen 72 Flugzeuge teilgenommen haben, 108 Ziele seien erfolgreich getroffen worden. Zuvor hatte das russische Verteidigungsamt in einer Stellungnahme betont, dass Moskau die US-Waffenlieferungen an kurdische Einheiten als Auslöser für Erdogans Syrien-Einmarsch sieht.

„Die unkontrollierte Lieferung moderner Waffen an proamerikanische Kräfte in Nordsyrien durch das Pentagon, darunter nach vorliegenden Informationen auch schultergestützte Boden-Luft-Raketensysteme, trug zur raschen Eskalation in der Region bei und führte zu dem Spezialeinsatz der türkischen Truppen“, schrieb die Behörde.

Zuvor hatte der türkische Staatschef Recep Tayyip Erdogan bestätigt, dass die zuvor angekündigte Militäroperation nahe dem syrischen, von Kurden besetzten Afrin "de facto" begonnen habe. Wenig später haben mindestens zehn Kampfjets der türkischen Luftstreitkräfte Stellungen der kurdischen YPG-Kämpfer in der nordsyrischen Region Afrin bombardiert, wie die türkische Nachrichtenagentur Anadolu meldete.

Tags: