OSZE-Beobachter überwachen Einhaltung der Feuerpause an Kontaktlinie

  05 Februar 2018    Gelesen: 921
OSZE-Beobachter überwachen Einhaltung der Feuerpause an Kontaktlinie
Es wird erwartet, dass die OSZE am 6. Februar die Kontaktlinie zwischen aserbaidschanischen und armenischen Truppen überwachen wird, teilte das Verteidigungsministerium Aserbaidschans gegenüber AzVision am 5. Februar mit.

Die Überwachung wird gemäß der Botschaft unter dem Mandat des persönlichen Stellvertreters des Amtierenden Vorsitzenden des OSZE-Vorsitzes entlang der Kontaktlinie in der Nähe des aserbaidschanischen Tartar-Bezirks abgehalten.

Auf der aserbaidschanischen Seite wird die Überwachung von Andrzej Kasprzyk, persönlichem Vertreter des OSZE-Vorsitzenden, und seinem Assistenten Mikhail Olaru durchgeführt.

In den aserbaidschanischen Gebieten, die von armenischen Streitkräften besetzt und kontrolliert werden, werden Ghenadie Petrica, Ognjen Jovic und Martin Schuster, die Feldassistenten des persönlichen Stellvertreters des OSZE-Vorsitzes sind, die Überwachung übernehmen.

Der Konflikt zwischen den beiden südkaukasischen Ländern brach 1988 aus, als Armenien Ansprüche auf aserbaidschanische Territorien erhob. Berg-Karabach und sieben umliegende Gebiete - 20 Prozent des aserbaidschanischen Territoriums - sind unter der Besatzung der armenischen Streitkräfte.

Im Mai 1994 erreichten die Parteien einen Waffenstillstand, und nach wie vor werden unter der Schirmherrschaft der Minsker OSZE-Gruppe und den Co-Vorsitzenden Russlands, Frankreichs und den USA erfolglose Friedensverhandlungen geführt.

Die vom UN-Sicherheitsrat verabschiedeten vier Resolutionen zur Befreiung der Berg-Karabach-Region und der umliegenden Gebiete werden von Armenien noch nicht eingehalten.

Adil


Tags: