Yıldırım kritisiert EU-Parlament

  17 März 2018    Gelesen: 603
Yıldırım kritisiert EU-Parlament

Ministerpräsident Binali Yıldırım hat den Appell des EU-Parlaments für ein Ende der Operation „Olivenzweig” in der syrischen Afrin-Region kritisiert. Gegenüber von Journalisten bewertete Yıldırım am Rande seiner Kontakte in Aserbaidschan die Entscheidung des EU-Parlaments als „unvisionär”. Das EU-Parlament treffe von Zeit zu Zeit solche vergleichbare Beschlüsse, sagte Yıldırım.

Das EU-Parlament würde nicht den Terrorkampf führen. Die Abgeordneten des EU-Parlaments würden in ihren „warmen Sesseln hocken", während die Türkei sowohl eine Ausbreitung des Terrors im eigenen Land, als auch in der EU vorbeuge.  

Es sei zu bedauern, dass der europäische Kontinent sich der Terrororganisation beinahe gestellt habe, sagte Yıldırım.


Tags: