Regierungssuche in Rom

  21 Mai 2018    Gelesen: 521
Regierungssuche in Rom

Rom (dpa) - Die Fünf-Sterne-Bewegung und die Lega können Italiens Staatschef Sergio Mattarella am Montag einen Ministerpräsidenten vorschlagen und ihr Regierungsprogramm vorlegen. Der Quirinalspalast bat die Parteien zu Gesprächen am Nachmittag, die Fünf Sterne für 17.30 Uhr, die Lega für 18.00 Uhr. Ob der Präsident noch am Abend eine Entscheidung über die künftige Regierung fällt und den Regierungsauftrag vergibt, war zunächst unklar. Das elf Wochen lange Gerangel auf der Suche nach einer Regierung wäre damit vorbei.

Die Sterne sind als Anti-Establishment-Partei groß geworden und haben sich vor allem den Kampf gegen die alte politische Klasse auf ihre Fahnen geschrieben. Die Lega hat sich von einer Partei, die einst die Abspaltung des reichen Nordens vom armen Süden Italiens zum Ziel hatte, zur ausländerfeindlichen Bewegung auf nationaler Ebene entwickelt. Beide Parteien gelten als europakritisch.

Die Übereinkunft der Populisten wird in der EU mit Skepsis betrachtet, da diese die Interessen Italiens in den Mittelpunkt stellen wollen und eine Abkehr vom Sparkurs planen. Italien gehört weltweit zu den Ländern mit der höchsten Staatsverschuldung.


Tags: