Russlands „Eisen-Zone“ Lipezk: „Deutsche Wirtschaft sollte investieren“

  07 Juli 2018    Gelesen: 655
Russlands „Eisen-Zone“ Lipezk: „Deutsche Wirtschaft sollte investieren“

Die Rating-Agentur „Expert RA“ unterstützt die russische Sonderwirtschaftszone Lipezk. Die 400 Kilometer südlich von Moskau gelegene Region ist für Russlands Metallindustrie und Maschinenbau bedeutend. „Die Deutsche Bank arbeitet mit uns zusammen“, sagt ein Firmensprecher gegenüber Sputnik. Er nennt Gründe, warum deutsche Firmen investieren.

„Wir wollen der deutschen Wirtschaft Informationen über die Möglichkeiten von Investitionen in Lipezk liefern“, sagte Wladimir Gorschakow von der russischen Rating-Agentur „Expert RA“ mit Zweigstelle in Frankfurt am Main, im Sputnik-Interview. Seine Firma begleitet schon seit Jahren in beratender Tätigkeit die wirtschaftliche Entwicklung der russischen Sonderwirtschaftszone Lipezk.

„Wenn Investoren eine Region auswählen, analysieren sie natürlich die Aufwendungen und Ausgaben für geschäftliche Tätigkeiten in der jeweiligen Region.“ Sein Wirtschaftsberatungsunternehmen helfe interessierten Investoren dabei. Über 30 ausländische Unternehmen aus Westeuropa, den USA und Asien besuchten seit Jahresbeginn die Region.

In Lipezk investieren laut dem Finanz-Experten diverse ausländische Investoren. Die Region sei eine bedeutende Wirtschaftsregion für Russlands Maschinenbau und Metallindustrie. Demnach werde jede dritte russische Waschmaschine dort fabriziert.

„Erfolgreiche Business-Entwicklung“: Lipezk-Konferenz in Frankfurt

Ende Mai organisierte die Rating-Agentur eine Konferenz in Frankfurt am Main unter dem Motto „Lipezk – die beste Wahl für eine erfolgreiche Business-Entwicklung“. „Dort trafen auch Politiker und Geschäftsleute dieser Region aufeinander“, erklärte Gorschakow. „Ausländische Investoren teilten ihre Erfahrungen mit. Das wichtigste ist, dass bei der Veranstaltung mündliche Vereinbarungen erreicht wurden, so dass die Unternehmen ihre Tätigkeit fortsetzen und ihre Produktion erweitern können.“ Vertreter europäischer Wirtschaftsunternehmen konnten auf der Konferenz Details über die im Gebiet existierenden Investitionsplattformen zur Stationierung von Produktionsstätten sowie über jene Vorteile erfahren, die die Region ausländischen Investoren bietet.

Da die Veranstaltung in der „Finanzhauptstadt Deutschlands“ abgehalten wurde, konnten laut dem „Expert RA“-Mitarbeiter „mündliche Vereinbarungen mit der Deutschen Bank erzielt werden. Zur Finanzierung von Projekten in Russland und auch zur Suche nach Partnern für Lipezk in Deutschland.“

sputniknews


Tags: