Uber kehrt nach Frankfurt zurück

  05 Dezember 2018    Gelesen: 1002
Uber kehrt nach Frankfurt zurück

Reisende in der Mainmetropole können ab sofort wieder per App einen Wagen von Uber bestellen. Der umstrittene Taxi-Rivale aus den USA will an Deutschlands wichtigstem Finanzstandort einen neuen Anlauf wagen.

Der Fahrdienst-Vermittler Uber kündigt seine Rückkehr nach Frankfurt am Main an. Mit dem Wiedereinstieg in der Finanzmetrople wird der US-Taxidienst-Rivale künftig wieder in vier deutschen Städten aktiv sein.

Über die App seien verschiedene Dienste des US-Unternehmens ab dem heutigen Mittwoch in der Mainmetropole nutzbar, sagte Deutschlandchef Christoph Weigler der "Bild"-Zeitung. Dazu gehören Mietwagen mit Chauffeur im Tarif UberX, Elektroautos ("UberGreen") sowie die Vermittlung klassischer Taxis. Uber hatte schon früher erklärt, dass gerade in Frankfurt viele Touristen und Geschäftsreisende die App nutzen wollten - und sie nicht vorfanden.

Taxi-Verbände sehen sich durch die Konkurrenz bedroht. Besonders umstritten war lange das Angebot UberPop. Dabei vermittelte die Uber-App Fahrgäste an private Fahrer, die ohne Taxilizenz oder Personenbeförderungsschein im eigenen Auto unterwegs waren. Gerichte in zahlreichen EU-Mitgliedstaaten verboten diesen Service.

Uber war in Deutschland jahrelang nur noch in Berlin und München aktiv und seit Oktober auch wieder in Düsseldorf. Der "Bild"-Zeitung zufolge sollen für Uber mehr als 100 Fahrzeuge im Frankfurter Stadtgebiet im Einsatz sein.

Quelle: n-tv.de


Tags: