Mehr als 25 Festnahmen bei Antifa-Kampfsportturnier in Moskau

  18 November 2019    Gelesen: 605
Mehr als 25 Festnahmen bei Antifa-Kampfsportturnier in Moskau

Das russische Zentrum zur Bekämpfung von Extremismus und die Nationalgarde Rosgwardija haben am Sonntag mehr als 25 Menschen bei einem Kampfsportturnier der Antifa-Bewegung in Moskau festgenommen. Das berichten russische Medien unter Berufung auf eine anonyme Quelle in Sicherheitskreisen.

Demnach soll geprüft werden, ob die Teilnehmer der Veranstaltung zum Gedenken an den russischen Antifa-Aktivisten Iwan Chutorskoj an der diesjährigen nicht genehmigten Demonstration in Moskau am 27. Juli beteiligt waren. Die Festgenommenen wurden aufs Polizeirevier gebracht und warten auf ihr Verhör.

Chutorskoj war am 16. November 2009 von einem Anhänger des nationalistischen Kampfverbandes (BORN) erschossen worden. Dessen Gründer und Ideenstifter Iwan Gorjatschew sei vor drei Jahren zu lebenslanger Haft wegen dreifacher Planung des Mordes verurteilt worden, schreibt die Zeitung „Kommersant”.

Protestaktion am 27. Juli

Bei der nicht genehmigten Demo im Zentrum Moskaus waren am 27. Juli laut der Moskauer Hauptpolizeibehörde 1074 Menschen wegen verschiedener Straftaten festgenommen worden.

Organisiert wurde sie von den Oppositionellen, die wegen einer extrem hohen Anzahl an gefälschten Unterstützerunterschriften nicht als Teilnehmer an der Wahl zum Moskauer Parlament im September registriert worden waren.

jeg/mt


Tags: