Autobrücke nahe Toulouse eingestürzt

  18 November 2019    Gelesen: 781
Autobrücke nahe Toulouse eingestürzt

Im Südwesten Frankreichs ist eine befahrene Hängebrücke eingestürzt. Mindestens ein Lkw und ein Pkw stürzten nördlich von Toulouse in den Fluss Tarn, wie die Feuerwehr mitteilte. Den Angaben zufolge wurden mindestens neun Menschen verletzt, zwei von ihnen seien in Lebensgefahr. In der Regionalzeitung "La Dépèche du Midi" ist zudem von einem Todesopfer die Rede. Es handle sich dabei um eine 15-Jährige, die mit ihren Eltern unterwegs gewesen sei, hieß es. Zudem würden mehrere Menschen noch vermisst.

Rund 80 Einsatzkräfte sind Ort, auch drei Hubschrauber sind im Einsatz. "Die Brücke ist völlig eingestürzt. Wir wissen mit Sicherheit, dass zwei Fahrzeuge abgestürzt sind, ein drittes Fahrzeug wurde gesehen", sagte ein Sprecher der Feuerwehr dem Sender BFMTV.

Die Brücke verbindet die Gemeinden Mirepoix-sur-Tarn und Bessières nördlich von Toulouse. Sie ist 150 Meter lang und fünf Meter breit. Sie wurde 1935 erbaut und 2003 renoviert.

Die "Dépêche du Midi" will erfahren haben, dass ein Lkw auf die Brücke gefahren war, der das zulässige Gesamtgewicht überschritten habe. Noch kurz vor dem Unglück habe ein Schulbus die Brücke überquert, schreibt die Zeitung. Die Brücke sei zwischen 8 Uhr und 8.30 Uhr eingestürzt. "Ich war am Montagmorgen gegen 8.00 Uhr in meinem Badezimmer und hörte einen gewaltigen Lärm", sagte der Anwohner Philippe Duguet dem Blatt. "Ich wohne 300 Meter von dieser Brücke entfernt und es ist eine Route, die ich oft nehme."

Die Feuerwehr forderte Autofahrer auf, das Gebiet zu meiden. Auf Fotos sind Rettungskräfte zu sehen, die mit Schlauchbooten auf dem Fluss nach Opfern suchen. Auch Taucher sind im Einsatz. Der mittlere Teil der Hängebrücke ist vollständig unter Wasser.

Quelle: n-tv.de


Tags: