Paris am stärksten betroffen

  05 Dezember 2019    Gelesen: 713
Paris am stärksten betroffen

In Frankreich hat ein Generalstreik zu massiven Verkehrsbehinderungen geführt.

Besonders betroffen ist die Hauptstadtregion Paris. Hier bildeten sich wegen der Streiks im Bahnverkehr kilometerlange Staus auf den Straßen. Wie das Unternehmen SNCF mitteilte, ist heute das gesamte nationale Schienennetz betroffen. Auch bei den Eurostar- und Thalys-Zügen kommt es zu Ausfällen, ebenso wie im Nahverkehr – etwa bei der Pariser Metro. Zu dem Generalstreik haben zahlreiche Gewerkschaften aufgerufen. Arbeitsniederlegungen gibt es im öffentlichen Dienst, an Krankenhäusern, Schulen, bei der Müllabfuhr und an Flughäfen. Landesweit sind mehr als 250 Kundgebungen geplant. Die Polizei ist mit einem Großaufgebot im Einsatz, um Ausschreitungen zu verhindern.

Der Protest richtet sich gegen die Rentenreformpläne der Regierung. Danach soll das bisherige Rentensystem mit Sonderregelungen für verschiedene Berufsgruppen vereinfacht werden. Präsident Macron will die Beschäftigten außerdem dazu bringen, länger zu arbeiten.

Deutschlandfunk


Tags: