Wirtschaftsminister: Armutsniveau in Aserbaidschan verzehnfacht

  16 Januar 2020    Gelesen: 686
    Wirtschaftsminister:   Armutsniveau in Aserbaidschan verzehnfacht

Die Armut in Aserbaidschan hat sich verzehnfacht, sagte der Wirtschaftsminister des Landes, Mikayil Jabbarov, auf einer Konferenz über die Ermittlung der vorrangigen Bereiche der Zusammenarbeit zwischen Aserbaidschan und den Vereinten Nationen für die nächsten fünf Jahre.

Der Minister stellte fest, dass 2001 in Aserbaidschan 49 Prozent der Bevölkerung unterhalb der Armutsgrenze lebten, heute sind es weniger als 5 Prozent.

Der Minister betonte, dass der 2016 eingerichtete Nationale Koordinierungsrat für nachhaltige Entwicklung 17 vorrangige Ziele und 88 Ziele ausgewählt habe.

"Es wurde eine umfassende operationelle Bewertung durchgeführt, um festzustellen, ob die Ziele für nachhaltige Entwicklung den nationalen Prioritäten entsprechen, und den Bewertungsergebnissen zufolge lag die Einhaltung bei 70 Prozent", sagte Jabbarov.

Am 16. Januar findet in Baku eine Konferenz zur Ermittlung der vorrangigen Bereiche der Zusammenarbeit zwischen Aserbaidschan und den Vereinten Nationen für die nächsten fünf Jahre statt.


Tags: