Weitere Staaten verschärfen Maßnahmen

  24 März 2020    Gelesen: 241
  Weitere Staaten verschärfen Maßnahmen

In mehreren europäischen Staaten sind weitere Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie ergriffen worden: In Frankreich und den Niederlanden wird der Ausgang weiter beschränkt; in Großbritannien erstmals.

Im britischen Fernsehen verkündete Premierminister Johnson eine dreiwöchige weitgehende Ausgangssperre. Sie gilt ab sofort. Die Menschen dürfen die Häuser nur noch in bestimmten Fällen verlassen, so etwa für den Weg zur und von der Arbeit, zum Einkaufen oder zum Arzt. Versammlungen von mehr als zwei Personen sind – wie in Deutschland – verboten. Alle Läden mit Ausnahme von Lebensmittelgeschäften und Apotheken werden geschlossen.

In Frankreich wurden die bereits bestehenden Ausgangsbeschränkungen verschärft. So wurden Straßenmärkte geschlossen. Sport darf im Freien nur noch eine Stunde täglich ausgeübt werden. Auch Spaziergänge mit Kindern sind nur noch einmal täglich und in einem Radius von maximal einem Kilometer um das Wohnhaus erlaubt. Premierminister Philippe begründete die Entscheidungen damit, das viele Franzosen immer noch zu unvorsichtig seien.

In den Niederlanden wurde das Versammlungsverbot bis zum 1. Juni verlängert. Sollte es weiterhin nicht ausreichend eingehalten werden, verhänge man eine Ausgangssperre, drohte Ministerpräsident Rutte in Den Haag.

deutschlandfunk


Tags: