USA blockieren Russlands Erklärungsentwurf im UN-Sicherheitsrat zu Venezuela

  21 Mai 2020    Gelesen: 452
USA blockieren Russlands Erklärungsentwurf im UN-Sicherheitsrat zu Venezuela

Die USA haben den von Russland eingebrachten Entwurf einer Erklärung des UN-Sicherheitsrates zur Achtung der Souveränität Venezuelas nach einem Invasionsversuch in dieses lateinamerikanische Land blockiert. Das teilte der stellvertretende russische UN-Botschafter Dmitri Poljanski am Mittwochmorgen via Twitter mit.

Der UN-Sicherheitsrat diskutierte am Mittwoch über den jüngsten bewaffneten Invasionsversuch in Venezuela. Am 3. Mai hatten venezolanische Sicherheitskräfte laut dem Außenminister des Landes, Jorge Arreaza, einen Angriff kolumbianischer Kämpfer auf Schnellbooten verhindert.

Acht Täter seien getötet worden. Die restlichen, darunter zwei US-Bürger, seien festgenommen worden. Staatschef Nicolas Maduro sagte, sie hätten zu Trumps Sicherheitspersonal gehört. Den Angriff bezeichnete Maduro als Versuch, ihn zu stürzen. Die USA und Kolumbien haben jegliche Beteiligung an dem Vorfall bestritten.

Laut dem russischen Erklärungsentwurf lehnen die Mitglieder des UN-Sicherheitsrates jegliche Gewalt ab, was auch in der Charta der Organisation verankert ist. Sie bekräftigen ihr Festhalten an den Resolutionen zur Verurteilung von Terrorismus und all seiner Formen sowie des Einsatzes von Söldnern. Das Dokument ruft zur Lösung der aktuellen Situation in Venezuela durch einen Dialog zwischen den Bürgern des Landes auf, ohne Einmischung von außen und bei völliger Achtung der Souveränität und der territorialen Integrität Venezuelas. 

„Das war ein von Russland vorgeschlagenes Projekt. Keine Anschuldigungen, nur die Unterstützung grundlegender Dinge“, schrieb Poljanski. Die USA haben das Dokument jedoch blockiert.

„Haben Sie noch Fragen dazu, wie „konstruktiv“ die US-Position zu Venezuela ist?“, empört sich der Botschafter. 

In Venezuela dauern sich Anfang 2019 Proteste gegen den Präsidenten Maduro an. Der Oppositionsführer Juan Guaido, den sowohl die USA als auch Kolumbien unterstützen, hatte sich Anfang 2019 zum Interimspräsidenten erklärt, nachdem Massenproteste gegen Maduro das Land erschüttert hatten. 

Die USA und europäische Länder erkannten Guaido als neuen Staatschef an, Präsident Maduro sprach von einem von Washington inszenierten Putschversuch. In Venezuela kann sich Guaido bisher aber nicht durchsetzen. Auch international stehen mehrere Staaten, darunter Russland und China, weiter zu Präsident Maduro.

sputniknews


Tags: