Pariser Cafés dürfen wieder öffnen – doch Gäste vorerst nur auf Außenterrassen

  01 Juni 2020    Gelesen: 494
Pariser Cafés dürfen wieder öffnen – doch Gäste vorerst nur auf Außenterrassen

Nach zweieinhalb Monaten Zwangspause kann die Gastronomie in Frankreich wieder aufatmen: Ab Dienstag dürfen Cafés und Restaurants wieder Gäste bewirten. In Paris hält sich die Freude der Gastwirte jedoch in Grenzen, denn in der Hauptstadt darf vorerst nur auf Außenterrassen der Lokale getrunken und gegessen werden.

Die um ihre Wiederwahl kämpfende Pariser Bürgermeisterin Anne Hidalgo kündigte am Wochenende bereits an, dass Lokale mehr Platz als üblich auf der Straße einnehmen könnten, falls sie Sicherheitsbestimmungen und andere Regeln einhalten. Insbesondere Bistros, die üblicherweise den ganzen Tag geöffnet haben und typische Gerichte servieren, gehören zum Pariser Stadtbild: „Ein Bistro – das ist für mich der Geruch von Kaffee und einem warmen Croissant“, schwärmte die Bürgermeisterin in der Regionalzeitung „Le Parisien“.

Die Restaurants waren am 15. März in ganz Frankreich wegen der Corona-Krise geschlossen worden. Besitzer und Küchenchefs beklagen große Einnahmeausfälle. Die Gastronomie ist ein prestigeträchtiges Aushängeschild des Landes. Frankreich und Monaco haben in der Feinschmeckerbibel Guide Michelin zusammen 29 Restaurants mit der Topnote drei Sterne.

„Le Parisien“ rechnete vor, dass rund 15.000 Cafés, Bars und Restaurants in der Hauptstadt einen Außenbereich haben. 6000 bis 8000 Lokale könnten Gäste jedoch nicht an der frischen Luft bewirten. Bei blauem Himmel und sommerlichen Temperaturen war über Pflingsten die Verlockung groß, schon einmal draußen auszuschenken. Die Polizei schritt nach eigenen Angaben mehrfach ein und verhängte Geldstrafen. 

sputniknews


Tags: