Neue Sanktionen gegen Russen in EU

  31 Juli 2020    Gelesen: 257
Neue Sanktionen gegen Russen in EU

Der Rat der Europäischen Union (EU) hat laut einer am Donnerstag im Amtsblatt der EU veröffentlichten Durchführungsverordnung vier russische Bürger und eine Einrichtung wegen angeblicher Cyberangriffe in die Sanktionsliste aufgenommen.

Demnach handelt es sich um die Durchführung der Verordnung der EU von 2019 über „restriktive Maßnahmen gegen Cyberangriffe, die die Union oder ihre Mitgliedstaaten bedrohen“.

Sanktionen sind dem Dokument zufolge gegen Alexej Minin, Alexej Morenets, Jewgeni Serebrjakow, Oleg Sotnikow sowie das Hauptzentrum für Spezialtechnologien der Hauptdirektion des Generalstabs der Streitkräfte der Russischen Föderation verhängt worden. 

Darüber hinaus enthält die Liste zwei chinesische Staatsbürger und jeweils eine Organisation aus China und Nordkorea.

Den Russen werden Cyberangriffe, darunter als „WannaCry“, „NotPetya“ bekannte Attacken, auf die Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OVCW) in den Niederlanden „mit potenziell erheblichen Auswirkungen“ vorgeworfen.

„Diese Personen und Organisationen sind verantwortlich für Cyberangriffe oder versuchte Cyberangriffe oder haben diese unterstützt oder waren daran beteiligt oder haben diese erleichtert“, heißt es in dem Dokument.

Die Verordnung sei in allen ihren Teilen verbindlich und gelte in jedem Mitgliedstaat.

Moskau weist Vorwürfe zurück
Immer wieder wird Russland vorgeworfen, Cyberangriffe gegen westliche Länder durchzuführen. Mo

sputniknews


Tags: