Deutscher Tourist nach Vulkanausbruch in Neuseeland gestorben

  26 November 2020    Gelesen: 123
Deutscher Tourist nach Vulkanausbruch in Neuseeland gestorben

Ein 64 Jahre alter Reisender aus Deutschland ist an den Folgen seiner Verletzungen gestorben, die er bei dem verheerenden Vulkanausbruch in Neuseeland vor einem Jahr erlitten hatte, meldete die neuseeländische Polizei am Donnerstag.

Der Deutsche soll bereits am 2. Juli in einem ausländischen Krankenhaus gestorben sein. Es sei „so schnell wie praktisch möglich“ nach der Feststellung des Rechtsmediziners bestätigt worden, dass sein Tod auf die bei dem Unglück erlittenen Verletzungen zurückzuführen sei, so die Polizei. Damit ist die Zahl der Todesopfer auf 22 gestiegen.

Die Familie des Mannes hat laut der Polizei darum gebeten, dass ihre Privatsphäre während des Abschieds von „ihrem geliebten Ehemann, Vater und Großvater“ gewahrt werde.

Vulkanausbruch in Neuseeland
Am 9. Dezember 2019 war der Vulkan auf White Island in Neuseeland ausgebrochen. Polizeiangaben zufolge hielten sich während des Ausbruchs 47 Menschen, darunter vier Deutsche, auf der Vulkaninsel oder in deren unmittelbarer Nähe auf. 31 von ihnen erlitten Verletzungen, meist Verbrennungen.

Am ersten Jahrestag des Ausbruchs ist wegen der Corona-Krise eine kleine Gedenkveranstaltung für Familien und Helfer geplant. Es soll auch eine Schweigeminute geben, so die Organisatoren.

Der Inselstaat Neuseeland liegt auf dem sogenannten Pazifischen Feuerring, der geologisch aktivsten Zone der Erde. Der Vulkan von White Island ist Neuseelands aktivster Vulkan. Das geologische Überwachungszentrum GeoNet bezifferte die Wahrscheinlichkeit eines weiteren Ausbruchs auf 50 Prozent. Trotz der Gefahren wird die Insel jedes Jahr von etwa 10.000 Menschen mit Booten besucht.

sputniknews


Tags: