Zwei Jugendliche bei Bandenschlägereien in Pariser Vorort gestorben

  24 Februar 2021    Gelesen: 230
Zwei Jugendliche bei Bandenschlägereien in Pariser Vorort gestorben

Bei Bandenschlägereien in einem Pariser Vorort sind zwei Jugendliche ums Leben gekommen. Dies berichten lokale Medien.

Bei unterschiedlichen Zusammenstößen im Département Essonne kamen im Laufe von weniger als 24 Stunden zwei Jugendliche ums Leben. Das berichtete der TV-Sender BFMTV am späten Dienstagabend.

In der Nacht zum Dienstag starb eine 14 Jahre alte Schülerin nach einer Schlägerei in Saint-Chéron; sie war durch einen Messerstich in den Bauch tödlich verletzt worden. Insgesamt kamen hier sechs Jugendliche zwischen 13 und 16 Jahren in Haft – drei von ihnen hatten sich der Polizei selbst gestellt.

Später war bekanntgeworden, dass im selben Department, in der Gemeinde Boussy-Saint-Antoine, ein 14-Jähriger bei einer Prügelei gestorben war. Mehrere Medien schreiben, dass er 13 Jahre alt gewesen sei. Sechs Menschen wurden festgenommen. Weitere zwei Jugendliche sollen verletzt worden sein.

Frankreichs Innenminister Gérald Darmanin kündigte an, dass etwa hundert Polizisten und Gendarmen so lange wie notwendig zusätzlich in der Gegend stationiert würden.

snanews


Tags: