Sinopharm: Ungarns Premierminister Orbán mit chinesischem Impfstoff geimpft

  02 März 2021    Gelesen: 412
    Sinopharm:     Ungarns Premierminister Orbán mit chinesischem Impfstoff geimpft

Viktor Orbán hat sich für einen chinesischen Impfstoff entschieden und ein Video von seiner Impfung im Netz geteilt. Er betonte darin die Wichtigkeit der Impfung gegen eine dritte schwere Corona-Welle. Auch über den russischen Impfstoff hatte sich Ungarns Premierminister zuvor positiv geäußert.

Der Premierminister Ungarns, Viktor Orbán hat sich am Sonntag mit dem Impfstoff des chinesischen Pharma-Unternehmens Sinopharm impfen lassen. Ein entsprechendes Video wurde am Montag auf Facebook veröffentlicht.

Orbán betonte auf Facebook zugleich, dass die dritte Corona-Welle aus seiner Sicht härter werde als die vorangegangenen zwei und rief die ungarische Bevölkerung auf, sich impfen zu lassen. Der Premierminister merkte in dem Video an, dass er keine Nebenwirkungen verspürt hätte. Zehntausende Ungarn, so Orbán, hätten sich bereits mit dem chinesischen Impfstoff impfen lassen.

Orbán hob im Januar auch die Verlässlichkeit des russischen Vektor-Impfstoffs Sputnik V hervor und bemerkte, dass in seiner Kindheit Impfungen mit sowjetischen Impfstoffen an der Tagesordnung standen und viele im Land Vertrauen in den russischen Impfstoff setzen. Letztlich habe er sich für den chinesischen Impfstoff entschieden, weil die Chinesen das Virus am längsten erforschen konnten und darum am meisten Erfahrung damit gesammelt haben mussten.

snanews


Tags: