Virenpolitik oder die dunklen Seiten des von Lawrow in Eriwan unterzeichneten Dokuments - Studie

  10 Mai 2021    Gelesen: 4557
  Virenpolitik oder die dunklen Seiten des von Lawrow in Eriwan unterzeichneten Dokuments -   Studie

Infolge des Besuchs des russischen Außenministers Sergej Lawrow in Armenien am 6. Mai wurde nur ein Dokument unterzeichnet: ein Memorandum über die biologische Sicherheit zwischen den Regierungen beider Länder. Vor dem Hintergrund der neuen Realität, die nach dem Karabachkrieg entstanden ist, mag es einfach und unbedeutend erscheinen, aber Moskau verhandelt seit genau zwei Jahren nervös mit Armenien. Das Thema erinnert sogar an einen politischen Detektiv, aber manchmal ist die Realität interessanter als der Film. Diesmal ist es das gleiche.

Laut dem von Lawrow in Eriwan unterzeichneten Memorandum können Experten der russischen Ministerien für Gesundheit und Verteidigung die Aktivitäten der vom Pentagon in Armenien eingerichteten biologischen Laboratorien überwachen. Es ist bekannt, dass die Agentur zur Reduzierung von Sicherheitsbedrohungen unter dem US-Verteidigungsministerium biologische Labors in 25 Ländern weltweit eingerichtet hat. Fünf dieser Länder - Armenien, Georgien, die Ukraine, Kasachstan und Tadschikistan - grenzen an Russland. Und drei sind sogar Mitglieder der CSTO!

Armenien trat 2008 dem Programm bei. Laut WikiLeaks versprach die damalige US-Regierung der armenischen Regierung 9 Millionen US-Dollar für die Einrichtung von zwei Labors.

Im Jahr 2018 wurde in Armenien ein ganzes Netzwerk von Biolaboratorien mit einem Preis von 50 Millionen US-Dollar eingerichtet. Heute haben die Vereinigten Staaten insgesamt 12 biologische Laboratorien in Armenien. Selbst in Gyumri, wo Russland eine Militärbasis hat, hat das Pentagon seinen eigenen mysteriösen Biolab errichtet. Obwohl sie der armenischen Regierung formell unterstellt waren, wurden sie von einem Pentagon-Mitarbeiter, Major Matthew Poppy, geführt.

Warum "mysteriös"? Weil nachdem das Problem aufgedeckt wurde, hat Moskau wiederholt erklärt, dass es ernsthaft besorgt über die Aktivitäten dieser Laboratorien ist, die sich in unmittelbarer Nähe seiner Grenzen befinden, wie sie sagen, "direkt unter dem Ohr". Die Russen machten kein Geheimnis daraus, dass sie die Arbeit dieser Laboratorien als "militärisch-medizinisch-biologisch" betrachteten. Vor genau einem Jahr, am 29. Mai 2020, äußerte Sergej Lawrow diese Meinung auf einem Treffen der CSTO-Außenminister.

Das Zentrum, das in Armenien offiziell als "Krankheitskontrolle und Prävention" bezeichnet wird, untersucht Krankheitserreger, die verschiedene Epidemien verursachen - Viren und Stämme. Für Russland ist es durchaus sinnvoll, den Einsatz dieser Laboratorien in den GUS durch die USA als Bedrohung für die eigene Sicherheit zu betrachten: Warum sollten die Yankees kommen und ihr Lieblingsvirus nicht in ihrem eigenen Land oder in den Nachbarländern, sondern auf der anderen Seite untersuchen? der Welt? Logischerweise können die in diesen Labors geleisteten Arbeiten nicht in den Vereinigten Staaten ausgeführt werden, da sie gegen amerikanisches Recht verstoßen. Aber das ist nur eine Seite des Problems...

Vorwürfe, dass in diesen Zentren biologische Waffen hergestellt wurden, haben wiederholt Eingang in die Medien gefunden. Im September 2018 behauptete Igor Giorgadze , der frühere Chef des georgischen Geheimdienstes, dass ein amerikanisches Labor in seinem Land, das "Lugar Center", tatsächlich bakteriologische Waffen herstelle. Er schloss auch Experimente an Menschen nicht aus.

Interessanterweise beschäftigt das Lugar Center in Tbilisi Mitarbeiter von drei amerikanischen privaten biologischen Unternehmen - CH2M Hill, Battelle und Metabiota. Alle drei sind Pentagon- und CIA-Auftragnehmer auf der ganzen Welt. Diese Unternehmen haben auch Laboratorien in Armenien eingerichtet.

Es ist seltsam: In den Vereinigten Staaten gibt es eine Bundesbehörde für Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC) , die als Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten bezeichnet wird und dem Gesundheitsministerium untersteht. Die Tatsache, dass das im Ausland eingerichtete Labornetz dem Pentagon und nicht dieser Organisation unterstellt ist, reicht aus, um Verdacht zu erregen.

Nachdem das Problem die russische Führung in aller Ernsthaftigkeit erreicht hatte, bestand Moskau darauf, die Möglichkeit zu haben, diese Laboratorien zu kontrollieren. Aber die Regierung von Sargsyan versprach es, tat es aber nicht. Möglicherweise spielte dieser Faktor auch eine Rolle bei Moskaus unerwartet ruhiger Herangehensweise an den Sturz im Jahr 2018.

Die paschinische Regierung hat zunächst Gespräche mit Moskau zu diesem Thema geführt und diese dann auf das Maximum ausgedehnt. Im Herbst 2019 schienen sogar Moskau und Eriwan der Unterzeichnung eines Memorandums über die Kontrolle amerikanischer biologischer Laboratorien so nahe wie möglich zu sein. Aber Pashinyan blieb im letzten Moment stehen. Die Arbeiten am Memorandum wurden im Oktober 2019 abgeschlossen. Das Dokument sollte während des Besuchs von Sergej Lawrow in Eriwan am 10. und 11. November unterzeichnet werden, aber Lawrow musste mit leeren Händen zurückkehren.

Stattdessen werden DTRA-Vertreter 2019 Armenien besuchen und vereinbaren, den Betrieb biologischer Laboratorien bis 2025 zu verlängern...

Im Frühjahr 2020 „armenische Adler. Khachik Asryan, Vorsitzender der Partei der Vereinigten Armenien, fordert das Pentagon auf, "gefährliche biologische Experimente in Armenien einzustellen".

Nach der schweren Niederlage im Zweiten Karabachkrieg scheint Eriwan, dessen Hand überall außer Russland ist, dieses von Moskau geforderte Dokument längst unterzeichnet zu haben. Es ist sehr interessant, seinen Text geheim zu halten. Höchstwahrscheinlich ermöglicht das Dokument russischen Experten die volle Kontrolle über US-Laboratorien...

Jetzt macht Moskau kein Geheimnis daraus, dass Georgien, die Ukraine, Kasachstan und Tadschikistan dasselbe Dokument unterzeichnen sollen.

Vusal Mammadov


Tags: