Die Co-Vorsitzenden der OSZE-Minsk-Gruppe geben eine Erklärung heraus

  19 Mai 2017    Gelesen: 931
Die Co-Vorsitzenden der OSZE-Minsk-Gruppe geben eine Erklärung heraus

Die Co-Vorsitzenden der OSZE-Minsk-Fraktion, Igor Popov (Russland), Stephane Visconti aus Frankreich und Richard Hoagland von den Vereinigten Staaten von Amerika veröffentlichten heute eine Erklärung wegen der eskalierenden Situation in der Berg-Karabach-Konfliktzone. Darüber berichtet AzVision.az unter Berufung auf die die OSZE Webseite.

"Wir verurteilen diese jüngsten Waffenstillstandsverletzungen und fordern die Seiten auf, alle notwendigen Maßnahmen zu ergreifen, um eine weitere Eskalation in der Konfliktzone zu verhindern", - so die Erklärung.

In der Erklärung heißt es auch, dass es widersprüchliche Berichte über die Ziele dieser jüngsten Angriffe sowie über drohende Verluste und Schäden gibt: "Die Co-Vorsitzenden der Minsker-Gruppe und der persönliche Vertreter des OSZE-Vorsitzenden sammeln weiter Auskünfte und Analysen, um umfassendere und genaue Informationen über die aktuelle Situation zu erhalten".

Es ist zu bemerken, dass, Armenien seine provokativen Aktivitäten zum Ziel der Eskalation der Lage weiter fortsetzt. Um die Bedrohung für die aserbaidschanischen Luftfahrzeuge zu verhindern und den Aktivismus des Gegners zu unterdrücken, haben die aserbaidschanischen Streitkräfte am 15. Mai das OSA-Boden-Luft-Raketen-System, ein Transportladefahrzeug außer Gefecht gesetzt, das Personal der armenischen Streitkräfte wurde liquidiert, teilte das aserbaidschanische Verteidigungsministerium mit.

Darüber hinaus, haben die armenischen bewaffneten Einheiten am Abend des 16. Mai und in der Nacht intensiv die aserbaidschanischen Stellungen und Siedlungen in Richtung Aghdam beschossen.

Das Verteidigungsministerium teilt mit, dass die aserbaidschanischen Streitkräfte die operative Situation vollständig kontrollieren.

Adil

Tags: #Aserbaidschan   #Armenien   #OSZE   #Karabach