PSG schlägt auch Meister Monaco – Barça hält Valencia nach Remis auf Distanz

  27 November 2017    Gelesen: 530
PSG schlägt auch Meister Monaco – Barça hält Valencia nach Remis auf Distanz

Paris Saint Germain hat seinen Alleingang an der Spitze der Ligue 1 fortgesetzt. Der Tabellenführer gewann am Sonntagabend beim Titelverteidiger AS Monaco mit 2:1 (1:0). Die Tore für PSG erzielten der Urugayer Edinson Cavani (19.) und der Brasilianer Neymar (52.) per Foulelfmeter. Joao Moutinho (81.) verkürzte für Monaco auf 1:2. Paris führt die Liga mit 38 Punkten an, Olympique Lyon und AS Monaco folgen mit je 29 Zählern.

Der FC Barcelona hat mit einem 1:1 (0:0)-Remis im LaLiga-Spitzenspiel beim FC Valencia seine Position als Tabellenführer gefestigt. Die Katalanen blieben damit in dieser Saison weiterhin ungeschlagen und wahrten ihren Vier-Punkte-Vorsprung vor dem Verfolger aus Valencia.

Rodrigo hatte die Platzherren am Sonntagabend im Mestalla-Stadion in der 60. Minute in Führung gebracht. Barça-Verteidiger Jordi Alba (82., Foto) erzielte nach einem genialen Pass von Lionel Messi den Ausgleich. Damit liegt der FC Barcelona mit 35 Punkten weiterhin an der Spitze der Primera División vor dem FC Valencia, dem Überraschungsteam der Saison, mit 31 Zählern. Die Madrider Klubs Atlético und Real, die ihre Punktspiele am Samstag gewonnen hatten, folgen mit je 27 Punkten.

Barça war in Valencia in der ersten Halbzeit deutlich überlegen. Messi erzielte in der 29. Minute einen Treffer, der vom Schiedsrichter aber - zu Unrecht - nicht anerkannt wurde. Der Referee hatte nicht gesehen, dass der Ball die Torlinie in vollem Umfang überschritten hatte. TV-Aufnahmen zeigten jedoch, dass der Unparteiische sich geirrt hatte. In Spanien gibt es keine Videoassistenten. Nach dem Wechsel waren die Valencianer ebenbürtig, die zuletzt acht Spiele hintereinander gewonnen hatten.

ManCity weiter einsame Spitze: 2:1 bei Wagners Huddersfield

Pep Guardiolas Manchester City bleibt in der Premier League eine Klasse für sich. Der Tabellenführer gewann am Sonntag bei Aufsteiger Huddersfield Town mit Trainer David Wagner 2:1 (0:1) und führt die englische Meisterschaft mit acht Punkten Vorsprung auf Lokalrivale Manchester United an. Zwar lagen die Citizens durch ein Eigentor von Nicolás Otamendi in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit zurück. Sergio Agüero per Foulelfmeter (47.) und Raheem Sterling (84.) sorgten aber für den zwölften Saisonsieg im 13. Spiel. Citys Nationalspieler Leroy Sané spielte 90 Minuten durch, Ilkay Gündogan wurde in der Schlussphase eingewechselt.

Tags: