Protest gegen Wahlkampfauftrittsverbot in Deutschland

  22 Mai 2018    Gelesen: 319
Protest gegen Wahlkampfauftrittsverbot in Deutschland

In der deutschen Stadt Wuppertal haben die Mitglieder der Initiative „Wuppertal Türkei Liebhaber“ gegen das Wahlkampfauftrittsverbot in Deutschland für Politiker aus der Türkei protestiert. Eine Gruppe von 30 Personen versammelte sich in der Bundeshauptstadt Berlin vor dem Bundeskanzleramt mit türkischen Flaggen und kritisierte die Türkeifeindlichkeit deutscher Politiker. Anschließend legte die Gruppe vor dem Bundeskanzleramt einen schwarzen Kranz nieder. Die Teilnehmer trugen Plakate mit der Aufschrift „Beendet den Medienterror gegen Staatspräsident Recep Tayyip Erdoğan“, „Beendet türkeifeindliche Politiken“, „PKK-Symphatisanten Terroristen raus aus dem Parlament“.

Der Vorsitzende der Initiative Murat Güneş verurteilte in seiner Presserklärung das Wahlkampagneverbot in Deutschland für Politiker aus der Türkei.  Weiter heißt es, Deutschland habe mit dem Eingriff in die türkische Wahlkampagne gegen die demokratischen Rechte der Türken in Deutschland verstoßen. Weiter sagte Güneş,  Deutschland habe mit dem Auftrittsverbot die Türken verletzt, die deutschen Medien würden andauernd gegen Erdoğan hetzen, es sei unverständlich wem die deutschen Medien damit dienen. Ferner rief Güneş die deutschen Behörden dazu auf das Auftrittsverbot für Politiker aus der Türkei aufzuheben.               

deutsch.trt


Tags: