Iran verurteilt sogenannte „Wahlen“ in Berg-Karabach

  31 März 2020    Gelesen: 448
  Iran verurteilt sogenannte „Wahlen“ in Berg-Karabach

Das iranische Außenministerium verurteilte am Dienstag die sogenannten "Präsidentschafts- und Parlamentswahlen", die am 31. März in der von Armenien besetzten Region Berg-Karabach in Aserbaidschan stattfinden sollen.

Der Sprecher des iranischen Außenministeriums, Abbas Mousavi, sagte, Teheran lehne jede Aktion ab, die zu einer Eskalation und einem Aufflammen in der Region führen könnte, sagte die iranische Botschaft in Baku gegenüber AzVision.az.

Der Sprecher forderte Armenien und Aserbaidschan auf, Schritte zu vermeiden, die die Konfliktlösung behindern.

Der Diplomat betonte, dass der Konflikt zwischen Armenien und Aserbaidschan um Berg-Karabach und den Grundsätzen des Völkerrechts friedlich gelöst werden müsse.


Tags: