"Ich habe noch nie eine Stadt wie Schuscha auf der Welt gesehen" - Ilham Aliyev

  12 Mai 2021    Gelesen: 2345
 "Ich habe noch nie eine Stadt wie Schuscha auf der Welt gesehen"  - Ilham Aliyev

"Ich bin sicher, liebe Freunde, dass viele von Ihnen zum ersten Mal seit der Besetzung hierher kommen, Sie sehen es, Sie fühlen es. Ich bin zum dritten Mal in Schuscha und sagte, dass ich jedes Mal, wenn ich hierher komme, hier bleiben möchte, nicht hier abreisen möchte."

Dies erklärte Präsident Ilham Aliyev bei der Eröffnung des Festivals "Kharibulbul" in Schuscha.

Präsident Aliyev bemerkte, dass Schuscha eine einzigartige Aura hat: "Ich habe noch nie eine Stadt wie Schuscha auf der Welt gesehen, vielleicht auch nicht. Heute haben wir uns nach einer langen Pause im freien Schuscha versammelt. Heute wird aserbaidschanisches Mugam in der Cidir-Ebene aufgeführt. Nach einer langen Pause werden wir diesen wunderschönen Musikurlaub in Schuscha feiern. Heute ist ein Musikurlaub im wahrsten Sinne des Wortes. Ja, wir sind am 8. November nach Schuscha zurückgekehrt, haben gekämpft, gekämpft und Blut vergossen. Aber heute sind die aserbaidschanische Kultur, prominente Vertreter der aserbaidschanischen Kultur, nach Schuscha zurückgekehrt, und diese Rückkehr ist eine Realität, und jeder muss mit dieser Realität rechnen."

Das Staatsoberhaupt sagte, dass wir all die Jahre nach einem Ziel gelebt haben - unser Land zu befreien, Gerechtigkeit wiederherzustellen, unsere nationale Würde zu schützen, und dies erreicht haben: „Die heutige Veranstaltung zeigt einmal mehr, dass wir nach Schuscha zurückgekehrt sind und hier leben werden für immer. Die Restaurierungsarbeiten in der Stadt haben begonnen, und ich habe festgestellt, dass die Moschee von Yukhari Govharaga bereits repariert wurde. Vor fünf Jahren, nach der Befreiung von Jojug Marjanli, baute ich dort eine Moschee, ähnlich der Schuscha-Moschee. Zu dieser Zeit sagte ich bei der Eröffnung der Moschee, dass wir eines Tages Moscheen in Schuscha restaurieren und neue Moscheen bauen werden. Heute, am Vorabend des Ramadan, wurde in Schuscha der Grundstein für eine neue prächtige Moschee gelegt.

Der Präsident sagte, dass heute Wasser aus der Quelle "Khan gizi Natavan" kam, die von Armeniern ausgetrocknet wurde: "All dies ist sehr symbolisch", sagte er. Dies ist unsere Rückkehr. Wir werden Schuscha bauen und wiederherstellen, und der verhasste Feind hat Schuscha zerstört. Jetzt werden Sie - die Bürger und Freunde hier - herumlaufen und sehen, welche Ruinen Schuscha erlitten hat. Aber ich wiederhole, wir haben Schuscha , Aghdam, Jabrayil, Fuzuli, Zangilan, Gubadli, Lachin und Kalbajar in unseren Herzen behalten. Wir werden die zerstörten Moscheen restaurieren, aber diese Moscheen wurden während der Besetzung in unseren Herzen gebaut. Und jetzt sind wir hier in der Pferdeebene versammelt - ein Ort, der jedem Aserbaidschaner heilig ist, und wir feiern diesen Feiertag der Musik, diesen Feiertag der Einheit, diesen Feiertag der Rückkehr, diesen Feiertag der Würde. Es lebe Schuscha! Es lebe Karabach! Es lebe Aserbaidschan! "


Tags:


Newsticker