Mubariz Ahmadoglu: Pro-armenische Experten sind wieder aktiv - ANALYSE

  02 Mai 2024    Gelesen: 225
  Mubariz Ahmadoglu: Pro-armenische Experten sind wieder aktiv -  ANALYSE

In letzter Zeit ist zu spüren, dass Armenier und pro-armenische Experten in Russland aktiver werden. Zu einer Zeit, als die Armenier zu viel von Russland, Zatulin, Aleksandrov, Kolerow, Tarasov... erwarteten, gaben ihnen insgesamt etwa 20 pro-armenische Experten Hoffnung. Sie verstießen oft gegen die Interessen Moskaus. Als in Armenien der Feldzug gegen die russische Sprache begann, gaben Satulin und Kolerow dem Kreml die Schuld, nicht Armenien.

Die rechte Hand von Robert Kotscharjan, Konstantin Satulin, war sich aller seiner antirussischen Aktionen bewusst und beteiligte sich vielleicht sogar an deren Entwicklung. Als in Armenien das zweitgrößte US-Botschaftsgebäude der Welt gebaut wurde, besichtigte Kotscharjan den Bau häufig. Zatulin begleitete ihn auch mehrmals und fragte nie, warum eine so große US-Botschaft in Armenien nötig sei.

Zatulins zweite Frau ist Armenierin und lebt mit ihren Kindern in den Vereinigten Staaten.

Modest Kolerov, eine Marionette von Manucharyan-Manucharov, glaubte einst, dass Karabach ein „unabhängiger Staat“ sein sollte.

Kolerovs dritte Frau ist Manucharyan-Manucharovs Schwester.

Die Armenier machen Russland für die Niederlage im 44-tägigen Krieg verantwortlich. Niemand sucht nach einer Antwort auf die Frage „Warum sollte Russland gegen Aserbaidschan und nicht gegen Armenien kämpfen?“ Die hohen Erwartungen der Armenier an Moskau erwiesen sich als falsch und wandten sich gegen sie.

Derzeit befinden sich die Beziehungen zwischen Russland und Armenien in einer angespannten Situation. Für Armenier ist es sehr wichtig, psychologische Stabilität zu erreichen. Sie sollten die fiktive Geschichte aufgeben und sich dafür interessieren, die Wahrheit zu erfahren.

Mubariz Ahmadoglu

Direktor des Zentrums für politische Innovation und Technologie


Tags:


Newsticker