Italienische Forscher nennen Krankheiten, die die Corona-Gefahr erhöhen

  21 März 2020    Gelesen: 264
  Italienische Forscher nennen Krankheiten, die die Corona-Gefahr erhöhen

Die italienische Gesellschaft für Infektions- und Tropenkrankheiten (Simit) in der Lombardei hat Krankheiten genannt, die die Folgen einer Infektion mit dem Coronavirus verschlimmern und das Todesrisiko erhöhen können.

Laut einem Simit-Bericht gehören vor allem Menschen mit Herz- und Kreislauferkrankungen zur Risikogruppe: Bei ihnen ist die Gefahr einer schlimmen Entwicklung um 10,5 Prozent höher.

Gefährdet sind demnach auch Diabetiker und Menschen mit chronischen Atemwegserkrankungen: Bei ihnen wächst die Gefahr um 7,3 bzw. 6,3 Prozent. Erhöhtes Risiko bestehe auch für Menschen, die an Bluthochdruck (6,3 Prozent) und Krebs (5,6 Prozent) leiden.

Das neue Virus Sars-CoV-2, das erstmals Ende Dezember in China entdeckt worden war, hat nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) weltweit bereits mehr als 234.000 Menschen (Stand: 19. März) angesteckt und 9840 getötet. In Italien gibt es 41.035 Infizierte und 3.407 Todesfälle. In Deutschland gab es nach Angaben des Robert-Koch-Instituts bis Samstagvormittag 16.662 Infektionen und 47 Todesfälle.

sputniknews


Tags: