Hrubesch soll den HSV-Aufstieg retten

  03 Mai 2021    Gelesen: 1507
  Hrubesch soll den HSV-Aufstieg retten

Der Hamburger SV droht zum dritten Mal in Folge, den ersehnten Aufstieg in die Fußball-Bundesliga zu verpassen. Der Klub stellt daher nun Trainer Daniel Thioune frei. Urgestein Horst Hrubesch soll die Saison doch noch erfolgreich zu Ende bringen.

Der Hamburger SV hat Trainer Daniel Thioune drei Spiele vor dem Ende der Saison entlassen. Klub-Ikone Horst Hrubesch übernimmt den Posten bei dem Fußball-Zweitligisten bis zum Saisonende, dies teilten die Hanseaten mit. Der 70-Jährige ist bislang Nachwuchsdirektor des Klubs.

Mit dem harten Schnitt hoffen die Hanseaten im engen Aufstiegsrennen doch noch auf eine Wende - zuletzt hatte der HSV den Anschluss an die direkten Aufstiegsplätze verloren. Die Hanseaten belegen aktuell den Relegationsplatz, Verfolger Holstein Kiel kann durch Nachholspiele aber noch vorbeiziehen.

"Ich kenne viele der Spieler und habe in dieser Saison neben einigen Trainingseinheiten mehrere Spiele als Teil der HSV-Delegation gesehen", erklärt Hrubesch laut Mitteilung. "Zunächst einmal geht es darum, die Köpfe der Spieler freizubekommen. Zuletzt hat die Mannschaft leider oft unter Wert gespielt. Sie verfügt über eine andere Qualität, die wir jetzt in den verbleibenden Spielen auf den Platz bringen müssen. Ich werde viele Gespräche führen, reinhören und versuchen, ein paar Akzente zu setzen."

Der Europameister von 1980 wird das Amt nur bis Saisonende ausfüllen. Er stellt klar: "Ich bin nur für die letzten Spiele in dieser Saison Trainer. Danach kehre ich auf meinen Posten im Nachwuchsleistungszentrum zurück." Wer zur neuen Saison die Mannschaft trainieren wird, ist noch unklar.

Thioune hatte den Posten erst im vergangenen Juli angetreten. Er war zur aktuellen Saison als Nachfolger von Dieter Hecking nach Hamburg gekommen. Er hatte dafür seine Ausstiegsklausel beim VfL Osnabrück genutzt und ursprünglich einen Vertrag bis 2022 unterschrieben. Nun endet seine Amtszeit deutlich früher als geplant.

Der HSV ist seit fünf Spielen ohne Sieg. "Wir müssen alles daransetzen, den Mist, den wir verbockt haben, wieder geradezurücken", sagt Hrubesch. 1983 war Hrubesch Kapitän der Mannschaft, die gegen Juventus Turin den Europapokal der Landesmeister gewann.

Quelle: ntv.de, ara/sid


Tags: