Der Präsident und die First Lady bei der Eröffnung des Wohnkomplexes "Gobu Park-3"

  28 Mai 2020    Gelesen: 1198
 Der Präsident und die First Lady bei der Eröffnung des Wohnkomplexes "Gobu Park-3"

Der für Binnenvertriebene erbaute Wohnkomplex Gobu Park-3 im Stadtteil Garadagh in Baku wurde am 28. Mai eingeweiht.

dDer Präsident der Republik Aserbaidschan, Ilham Aliyev, und First Lady Mehriban Aliyeva nahmen an der Eröffnung teil, berichtet  AzVision.

Nachdem Präsident Ilham Aliyev und First Lady Mehriban Aliyeva den Komplex kennengelernt hatten, trafen sie sich mit einer Gruppe von Binnenvertriebenen.

Der Vorsitzende des Staatsausschusses für Flüchtlinge und Binnenvertriebene Rovshan Rzayev und Vertreter der Pasha Holding, Projektmanager Kamil Aliyev, informierte Präsident Ilham Aliyev und First Lady Mehriban Aliyeva über die Bedingungen des im Juli letzten Jahres gegründeten Komplexes.

Es wurde festgestellt, dass die neue Siedlung, die von der Pasha Holding in Auftrag gegeben und von Crystal Absheron unter Vertrag genommen wurde, in der Nähe der Wohnkomplexe Gobu Park-1 und Gobu Park-2 in Lokbatan errichtet wurde. Der Bau all dieser Wohnkomplexe wurde vom Ersten Vizepräsidenten Aserbaidschans, die Präsidentin der Heydar Aliyev Stiftung Mehriban Aliyeva, initiiert.

Es wurde festgestellt, dass der Standort dieser Wohnsiedlungen für Binnenvertriebene früher vernachlässigt wurde. Hier gab es keine soziale Infrastruktur. Im Jahr 2018 wurden in diesem Gebiet die Wohnkomplexe Gobu Park-1 und im vergangenen Jahr Gobu Park-2 in Betrieb genommen. Im ersten Wohnkomplex wurden 11 neunstöckige Wohngebäude für 1.026 Familien und im zweiten Wohnkomplex 13 zehnstöckige Gebäude für 1.300 Familien errichtet. Auf dem Gebiet dieser Komplexe wurden Schulen, Kindergärten, Kliniken, Medizin, Postämter, Fitnessstudios und andere notwendige soziale Infrastruktureinrichtungen eingerichtet. In der Wohnanlage Gobu Park-3 wurden 13 zehnstöckige Wohngebäude errichtet. 

Der Präsident und die First Lady wurden auch über den Wohnkomplex informiert, den private Unternehmen in der Region bauen. Es wurde festgestellt, dass hier 2 Gebäude im Bau sind und es in diesen Gebäuden ungefähr 100 Wohnungen geben wird.

In der Anlage wurde ein Kindergarten mit 280 Plätzen gebaut.

Präsident Ilham Aliyev und First Lady Mehriban Aliyeva lernten die im Kindergarten geschaffenen Bedingungen kennen.

Es wurde festgestellt, dass der Kindergarten nicht nur das Wissen der Kinder vermittelt, sondern auch die Möglichkeit bietet, ihre Talente und ihr Potenzial zu offenbaren.

Es sei darauf hingewiesen, dass in den letzten Jahren auf staatlicher Ebene und von der Heydar Aliyev Foundation sehr wichtige Projekte für das gesunde und sachkundige Wachstum unserer zukünftigen Babys durchgeführt wurden. All dies zeigt, dass eine der Hauptprioritäten der im Land umgesetzten Strategie das gesunde und erfolgreiche Wachstum von Kindern und die vollständige Bereitstellung ihrer Zukunft ist. Alle diese wichtigen Projekte zeigen den Erfolg und die Kohärenz der in Aserbaidschan verfolgten Politik zur weiteren Stärkung des sozialen Schutzes von Kindern.

Der Präsident und die First Lady lernten auch die Bedingungen kennen, die an der Fizuli Region "Schule Nr. 4" geschaffen wurden, die in dem Komplex gebaut wird.

Es wurde festgestellt, dass das Schulgebäude mit 960 Sitzplätzen mit den erforderlichen Unterrichtsmitteln ausgestattet war und umfassende Möglichkeiten für Schüler geschaffen wurden, ein hohes Bildungsniveau zu erhalten.

In den letzten Jahren wurden unter der Leitung von Präsident Ilham Aliyev sehr wichtige Projekte durchgeführt, um die materielle und technische Basis der Bildung zu stärken, neue Bildungseinrichtungen zu errichten und bestehende Schulgebäude zu modernisieren. Die Heydar Aliyev-Stiftung unter der Leitung von First Lady Mehriban Aliyeva hat ebenfalls einen wesentlichen Beitrag zur Arbeit in dieser Richtung auf staatlicher Ebene geleistet. Der Bau eines solchen modernen Schulgebäudes zeigt einmal mehr, dass unsere aus ihren Heimatländern vertriebenen Landsleute auch von den Schritten zur Entwicklung der Bildung im Land profitieren.

Anschließend wurden Präsident Ilham Aliyev und First Lady Mehriban Aliyeva über den Teppichweberei- und Stickworkshop "Foreign Nightingale" informiert, ein Projekt des Staatlichen Komitees für Flüchtlinge und Binnenvertriebene.

Es wurde festgestellt, dass der Zweck dieses Projekts, das zum ersten Mal durchgeführt wird, darin besteht, die Beschäftigung von Binnenvertriebenen zu erhöhen und ihre soziale Wohlfahrt weiter zu verbessern. Hier werden die Geheimnisse des Teppichwebens vermittelt und der Produktionsprozess vorgestellt. Im Laufe des Jahres werden 70 Binnenvertriebene, die in den Wohnkomplexen Gobu Park-1, Gobu Park-2 und Gobu Park-3 sowie im Bezirk Garadagh leben, an dem Projekt beteiligt sein. Diejenigen, die die Geheimnisse des Webens beherrschen, werden als Lehrer in Workshops arbeiten, während andere in ihren Häusern mit Webstühlen ausgestattet werden. Sie werden Geschenkteppiche weben. Der Verkauf von Teppichen wird ebenfalls im Rahmen des Projekts angeboten. Es ist auch geplant, in der Werkstatt Schmuckmuster herzustellen, die sich auf das materielle und kulturelle Erbe von Karabach beziehen. Die Produkte werden auf den lokalen Markt exportiert sowie IDP-Kunsthandwerk. Es sieht auch die Organisation von Meisterkursen, Kunstkreisen und Fremdsprachenkursen für Kinder vor.

Während der Bekanntschaft mit den Wohnungen, die im Wohnkomplex Gobu Park-3 gebaut werden, wurden das Staatsoberhaupt und die First Lady darüber informiert, dass die Gesamtzahl der Wohnungen in dem Komplex 1.336 beträgt. 156 von ihnen haben einen, 580 zwei, 384 drei und 216 vier Zimmer. Alle Apartments sind mit Küchenmöbeln, Kühlschrank und individuellem Kombisystem ausgestattet. Laut diesem Komplex ist geplant, Binnenvertriebene, die in Schlafsälen im Distrikt Yasamal leben, umzusiedeln.

Es sei darauf hingewiesen, dass der Wohnkomplex Gobu Park-3 die 111. Siedlung für Flüchtlinge und Binnenvertriebene ist. Auf dem Gebiet des Komplexes wurden Produktionsbereiche, Handelsanlagen und andere notwendige Infrastrukturen geschaffen. Um die Freizeit der Bewohner effektiv zu organisieren, wurde in der Umgebung ein Erholungspark errichtet, Kinderspielplätze installiert, umfangreiche Landschafts- und Beleuchtungsarbeiten durchgeführt. Es wird auch 3 Sportplätze und einen Parkplatz mit 360 Sitzplätzen im Freien geben.

Präsident Ilham Aliyev und First Lady Mehriban Aliyeva wurden ebenfalls über zwei in dem Komplex umgesetzte Geschäftsprojekte informiert.

Es wurde festgestellt, dass die in Zusammenarbeit mit der Agentur für die Entwicklung kleiner und mittlerer Unternehmen und dem staatlichen Ausschuss für Flüchtlinge und Binnenvertriebene durchgeführten Projekte darauf abzielen, die Beschäftigung von Binnenvertriebenen durch Geschäftsprojekte sicherzustellen. Zum ersten Mal wurden Produktionsanlagen in dem von Flüchtlingen und Binnenvertriebenen bewohnten Gebiet eingerichtet. Das Unternehmen, das weiches Plastikspielzeug und Textilien herstellen wird, wird voraussichtlich mehr als 40 Arbeitsplätze schaffen. Das Unternehmen wird täglich etwa 1.000 Stofftiere und etwa 500 Plastikspielzeuge produzieren. Es wird ungefähr 15-20 Stofftiere und 10 Plastikspielzeuge geben.

In der Anlage zur Herstellung sterilisierter medizinischer Produkte werden Oberbekleidung und Overalls für medizinisches Personal hergestellt. Hier werden 25 Mitarbeiter beschäftigt. Achtzig Prozent der Mitarbeiter werden Bewohner des Gobu Park 3 sein. Die Unternehmen sind von den Mietkosten befreit, was die Umsetzung relevanter Projekte im Komplex für Unternehmer attraktiver macht. Projekte sind nicht nur von sozialer Bedeutung. Sie sind auch geschäftsorientiert. Somit sind die in beiden Unternehmen herzustellenden Produkte wettbewerbsfähig und werden die Importe ersetzen.

Dann trafen sich Präsident Ilham Aliyev und First Lady Mehriban Aliyev mit Binnenvertriebenen.

Das Staatsoberhaupt sprach zu dem Treffen.

***

Es sei darauf hingewiesen, dass trotz des starken Rückgangs der Weltölpreise und der schwerwiegenden Auswirkungen der Pandemie auf verschiedene Sektoren der Weltwirtschaft die erfolgreiche Umsetzung von Projekten zur sozioökonomischen Entwicklung in Aserbaidschan unter der Führung von Präsident Ilham Aliyev fortgesetzt wird. Jeder Bürger, einschließlich Flüchtlinge und Binnenvertriebene, spürt die Konsequenzen in seinem Leben. Eine der Hauptrichtungen der im Land umgesetzten staatlichen Politik ist die Lösung solcher sozialer Probleme unserer Landsleute. In diesem Zusammenhang unterzeichnete der Präsident 2004-2019 insgesamt 75 Dekrete und Anordnungen und genehmigte das staatliche Programm.

Infolge der ergriffenen Maßnahmen haben sich die Lebensbedingungen von 315.000 Binnenvertriebenen, dh. 62.494 Familien, bisher verbessert. First Lady von Aserbaidschan Mehriban Aliyeva ist auch sehr sensibel für die Lösung sozialer Probleme von Flüchtlingen und Binnenvertriebenen. Sie legt besonderes Augenmerk auf die Verbesserung der Lebensbedingungen unserer Landsleute, die Erhöhung der Beschäftigung und die weitere Verbesserung ihrer sozialen Wohlfahrt. Diese Sorgfalt zeigt sich auch im neu erbauten Wohnkomplex Gobu Park-3.


Tags: