Erstmals in der Welt: Russische Forscher zeigen Mikroskop-Foto britischer Corona-Variante

  25 Januar 2021    Gelesen: 276
    Erstmals in der Welt:   Russische Forscher zeigen Mikroskop-Foto britischer Corona-Variante

Wissenschaftler der russischen Verbraucherschutzbehörde Rospotrebnadsor haben erstmals die britische Mutation des Coronavirus unter dem Mikroskop fotografiert.

„(…) Das staatliche Forschungszentrum ,Vektorʻ von Rospotrebnadsor hat erstmals in der Welt die britische Coronavirus-Variante fotografiert, die von einem Patienten im Dezember 2020 abgesondert wurde. Die Fotografie des Virus unter dem Mikroskop wurde im Rahmen der andauernden Untersuchung der Eigenschaften dieser Variante des neuartigen Coronavirus gemacht, darunter ihrer strukturellen Besonderheiten und Erscheinungen in Zellkulturen und experimentellen Modellen mit Einsatz von Labortieren“, heißt es auf der Webseite der russischen Behörde.

Den Forschern gelang diese Aufnahme mittels eines elektronischen Mikroskops mit 100.000-facher Vergrößerung. Auf dem Foto ist ein rundes Viruspartikel mit einem Durchmesser von etwa 140 Nanometern zu sehen. Das Foto zeigt auch Spicula des Virus, die etwa 20 Nanometer lang sind.

In der Pressemitteilung heißt es unter anderem, dass die russischen PCR-Tests die Ansteckung mit der britischen Corona-Variante nachweisen können.

Ende Dezember waren eine Variante des Coronavirus (B.1.1.7) in Großbritannien sowie eine ähnliche (501Y.V2) in Südafrika nachgewiesen worden, die ersten Analysen zufolge ansteckender sein könnten als die bisher kursierenden.

snanews


Tags: