Beraterkreis der US-Arzneibehörde empfiehlt Impfstoff von Moderna

  18 Dezember 2020    Gelesen: 136
Beraterkreis der US-Arzneibehörde empfiehlt Impfstoff von Moderna

Mehr Vorteile als Risiken: Fachleute der Arzneibehörde der USA haben sich für einen Impfstoff von Moderna ausgesprochen. Das ist ein wichtiger Schritt für eine Notfallzulassung des Mittels.

Ein Beratungskreis der US-Arzneimittelbehörde FDA hat grünes Licht für den Corona-Impfstoff des US-Konzerns Moderna gegeben. Auf Basis der bisher verfügbaren Informationen seien die Vorteile des Präparats im Einsatz bei Menschen ab 18 Jahren größer als die Risiken, erklärten 20 Fachleute bei einem per Video-Schalte abgehaltenen Treffen. Es gab eine Enthaltung zu dieser Frage.

Die Abstimmung gilt als wichtiges Signal für eine Notfallzulassung des Impfstoffs durch die FDA in den nächsten Tagen und einen möglichen Einsatz bereits Anfang nächster Woche. Es wäre die weltweit erste solche Zulassung des Mittels.

Vergangene Woche hatte die FDA bereits einen ersten Impfstoff von Pfizer aus den USA und Biontech aus Mainz zugelassen. Bei diesem hatten die Berater am Donnerstag den Einsatz abgenickt, die Behörde hatte am Freitag die Notzulassung entschieden und seit Montag wird der Impfstoff in den USA eingesetzt.

Modernas Mittel hat in Testreihen mit mehreren zehntausend Teilnehmern eine hohe Wirksamkeit von rund 94 Prozent bewiesen. Das Mittel braucht zwei Dosen innerhalb von vier Wochen und es gab in den Tests nur geringe Nebenwirkungen. Allerdings fehlt es wegen der nur wenige Monate langen Erprobungszeit noch an längerfristigen Daten zu dessen Sicherheit und zu Detailinformationen zu anderen Bevölkerungsgruppen.

spiegel


Tags: