Nord Stream 2 Pipeline – ein Teil der Lösung für Europa

  04 März 2021    Gelesen: 541
  Nord Stream 2 Pipeline – ein Teil der Lösung für Europa

Nach Einschätzung von Energieexperten wird die eigene Gasproduktion der EU in den nächsten fünfzehn Jahren um die Hälfte schrumpfen. Um den Gasbedarf zu decken, muss Europa Energieträger importieren. Die Nord Stream 2 Pipeline ist ein Teil der Lösung, sagt Steffen Ebert, Berater von Nord Stream 2.

„Nahezu alle führenden internationalen Institute und Energieorganisationen (u.a. IHS Markit, Oxford Institute for Energy Studies, IEA) bestätigen aktuell den Bedarf an zusätzlichen Gasimporten aufgrund des starken Rückgangs der europäischen Förderung. Diese Import-Lücke muss durch zusätzliche Importe geschlossen werden. Die Nord Stream 2 Pipeline ist ein Teil der Lösung“, sagte Steffen Ebert, Berater von Nord Stream 2 und Kommunikationsmanager Deutschland, gegenüber SNA.

„Bisher deckt erneuerbarer Strom nur rund 10 Prozent des deutschen Endenergieverbrauchs, Strom insgesamt nur 20 Prozent“, so Ebert weiter.

„Die restlichen 80 Prozent des Endenergieverbrauchs sind vor allem Treibstoffe für den Verkehr sowie nicht erneuerbare Energie für Haushalte und Industrie. Die Hälfte der Haushalte in Deutschland heizen mit Gas, es deckt 30 Prozent des Energiebedarfs der Industrie. Gaskraftwerke liefern verlässlich Strom (rund 15 Prozent des deutschen Strombedarfs) und gleichen die Schwankungen der erneuerbaren Stromerzeugung aus, gerade weil Deutschland parallel aus Kernenergie (bis Ende 2022) und Kohleverstromung (bis 2038) aussteigt. Gas wird entsprechend auch unter verschärften Klimazielen eine wichtige Rolle spielen“, betont Ebert.

Warum das deutsch-russische Gasprojekt Nord Stream 2 für Deutschland wichtig ist, machte Umweltministerin Svenja Schulze deutlich. „Man kann nicht mit einem Schlag aus Kohle, Atomkraft und Gas aussteigen“, sagte Schulze gegenüber der Welt am Sonntag. Deswegen sei Deutschland auf Erdgas für die nächsten Jahrzehnte angewiesen. „Außerdem laufen wir Gefahr, mit Entschädigungsforderungen vor internationalen Schiedsgerichten zu landen, wenn wir das Projekt stoppen“, merkte die Umweltministerin an.

Die USA wollen den Fertigbau der Pipeline stoppen und drohen den beteiligten Firmen mit Sanktionen. Angeblich, um eine zu starke Abhängigkeit Europas von russischen Energielieferungen zu verhindern. Tatsächlich aber, um ihr teureres Flüssiggas in Europa verkaufen zu können. Und nicht nur das. Der Ex-Chef der Deutschen Energieagentur Dena, Stephan Kohler, sah bereits 2019 einen politischen Aspekt in den US-Sanktionen gegen Nord Stream 2:

„Amerikaner haben kein Interesse, dass Europa und Russland sich wieder annähern. Eben genau deshalb werden die Sanktionen erlassen, um den politischen Keil zwischen Europa und Russland weiter zu treiben. Neben den wirtschaftlichen Interessen besteht hier vor allem das politische Interesse aus den USA – die Annäherung zwischen Russland und der EU wollen die USA massiv stören“, betonte Kohler in seinem Interview mit SNA. Er fand es erschreckend, dass die USA mit den Sanktionen in die deutsche und europäische Energiepolitik eingreifen. „Die europäischen Politiker verurteilen die US-Handlungen verbal, aber jetzt wäre eine harte Reaktion gegenüber den USA notwendig“, sagte damals der namhafte deutsche Energieexperte.

Langfristig sind sich die Energieexperten einig: Jede weitere Importquelle macht die EU unabhängiger. Der Verein Zukunft GAS, die Initiative der deutschen Gas-Wirtschaft, rechnet mit einem konstruktiven Dialog zwischen der Europäischen Union und den Vereinigten Staaten. „Nord Stream 2 hat alle benötigten Genehmigungen erhalten und sollte entsprechend fertiggestellt und in Betrieb genommen werden“, kommentiert Zukunft GAS gegenüber SNA. „Wir hoffen, dass die Biden-Administration mit der EU und Deutschland kooperiert, statt auf Konfrontation zu setzen“, betont man im Verein.

Das Projekt Nord Stream 2 sieht den Bau von zwei Gasleitungen mit einer Gesamtleistung von 55 Milliarden Kubikmetern pro Jahr vor, die Gas von Russland über die Ostsee nach Deutschland transportieren sollen. Moskau hat erneut erklärt, dass Nord Stream 2 trotz des Widerstands von außen fertiggestellt wird.

snanews


Tags: