Putin: Westliche Länder wollen Münchner Abkommen unter den Teppich kehren

  19 Juni 2020    Gelesen: 700
Putin: Westliche Länder wollen Münchner Abkommen unter den Teppich kehren

Der russische Präsident Wladimir Putin hat mehreren europäischen Politikern vorgeworfen, das Münchner Abkommen zur Zerschlagung der Tschechoslowakei vergessen machen zu wollen.

Laut Putin wollen heute viele europäische Politiker, darunter führende Vertreter Polens, das Münchner Abkommen unter den Teppich kehren. In einem Gastbeitrag für die Fachzeitschrift „The National Interest“ äußerte sich Putin zu den Gründen eines solchen Verhaltens. Die Tatsache, dass die betroffenen Länder einst gegen ihre Verpflichtungen verstoßen und das Münchner Abkommen unterstützt hätten, einige sogar an der Aufteilung der Tschechoslowakei beteiligt waren, sei nicht der einzige Grund.

„Ein weiterer Grund liegt darin, dass in diesen dramatischen Tagen im Jahr 1938 die Sowjetunion als einziges Land für die Tschechoslowakei eingetreten ist –, und die Erinnerung daran ist für die Betroffenen beschämend“, schrieb Putin.  

Zur Zerschlagung der Tschechoslowakei hatte sich Wladimir Putin schon früher geäußert. Anfang Mai verwies der Staatschef auf die Münchner Konferenz. So hätten sich die führenden westlichen Länder (Großbritannien und Frankreich) 1938 mit Hitler und Mussolini in München getroffen und ein entsprechendes Dokument unterzeichnet, „das wir immer ‚die Münchner Verschwörung nannten‘“, so Putin. Damals sei die Tschechoslowakei der Zerschlagung ausgeliefert worden.

Laut dem Präsidenten soll auch Polen damals mit Hitler eine Verschwörung eingegangen sein, indem sie vereinbart hätten, dass Polen einen Teil der Tschechoslowakei – die Region Teschen und noch eine angrenzende Region – besetzen würde.

spuntiknews


Tags: