Aserbaidschan und UNDP diskutieren Kooperationsmöglichkeiten im Rahmen der COP29

  29 März 2024    Gelesen: 625
  Aserbaidschan und UNDP diskutieren Kooperationsmöglichkeiten im Rahmen der COP29

Aserbaidschan und das Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen (UNDP) hätten Möglichkeiten für eine Partnerschaft im Rahmen der COP29 erörtert, sagte der aserbaidschanische Wirtschaftsminister Mikayil Dschabbarov auf X, berichtet AzVision.az.

„Während des Treffens mit Alessandra Roccasalvo, der amtierenden Vertreterin des UNDP in Aserbaidschan, konzentrierten sich unsere Diskussionen auf die Agenda der Zusammenarbeit zwischen der Organisation und unserem Land. „Wir haben uns mit der Einführung von Finanzmechanismen für eine nachhaltige Entwicklung, Aussichten für Projekte zur Steigerung der Investitionen in Energieeffizienz sowie Partnerschaftsmöglichkeiten im Rahmen der COP29 befasst“, heißt es in der Veröffentlichung.

Diesen November wird Aserbaidschan Gastgeber der COP29 sein. Diese Entscheidung wurde auf der COP28-Plenarsitzung am 11. Dezember letzten Jahres in Dubai getroffen. Baku wird zum Zentrum der Welt und wird etwa 70.000 bis 80.000 ausländische Gäste empfangen.

Das Rahmenübereinkommen der Vereinten Nationen über Klimaänderungen ist ein Abkommen, das auf dem Erdgipfel in Rio de Janeiro im Juni 1992 unterzeichnet wurde, um gefährliche Eingriffe des Menschen in das Klimasystem zu verhindern. COP – die Konferenz der Vertragsparteien – ist das höchste gesetzgebende Organ, das die Umsetzung des Rahmenübereinkommens über Klimaänderungen überwacht. Es gibt 198 Länder, die Vertragsparteien des Übereinkommens sind. Sofern die Parteien nichts anderes vereinbaren, findet die COP jährlich statt. Die erste COP-Veranstaltung fand im März 1995 in Berlin statt, das Sekretariat befindet sich in Bonn.


Tags:


Newsticker